Rainald Grebe – der allerletzte Nazi?

Foto: Wikipedia/ Von SanJacinto - Eigenes Werk, CC BY-SA 3.0, https://commons.wikimedia.org/w/index.php?curid=4357566

Am Sonntagabend lief auf 3sat zur besten Sendezeit (20.15 Uhr) die Satireshow „Pufpaffs Happy Hour“. Zu Gast war u.a. der Kölner Kabarettist und Liedermacher Rainald Grebe, der am Ende seiner Darbietung AfD-Chefin Frauke Petry und ihrem Baby einen Antifa-Schlägertrupp zur Entbindung wünschte (hier bei 5:20 min). Das Wesen der Satire ist, die Realität überzeichnet darzustellen. Einem frischgeborenen Kind und der Mutter Gewalttäter an den Hals zu wünschen ist aber keine Satire, sondern schlicht menschenverachtend und ein Aufruf zur Gewalt. http://www.3sat.de/mediathek/?mode=play&obj=65502.

Mehr noch. Mit dem Wunsch Antifa-Schläger in den Kreisssaal zu schicken, damit diese sich um das Baby von Frauke Petry kümmern, möchte Herr Grebe anscheinend Kinder von unliebsamen Müttern den Zugang zum Leben verbieten. So gesehen hat Herr Grebe sein Kabarett-Programm anscheinend aus dem Dritten Reich gerettet. Wir lesen auf „Wikipedia“:

Die Nationalsozialistische Rassenhygiene (oder NS-Rassenhygiene) war die zur Zeit des Nationalsozialismus betriebene Radikalvariante der Eugenik. Die praktische Umsetzung erfolgte durch den Einfluss auf die Wahl der Geschlechts- und Ehepartner durch die Nürnberger Rassengesetze und Eheverbote, durch Zwangssterilisationen bei verschiedenen Krankheitsbildern und Bevölkerungsgruppen, durch Zwangsabtreibungen bis zur „Vernichtung lebensunwerten Lebens“ durch Mordprogramme wie die „Aktion T4“ beziehungsweise die so genannte Kinder-Euthanasie.

Die NS-Machthaber ermöglichten den Eugenikern/Rassenhygienikern in Deutschland eine radikalere Umsetzung ihrer Ideen, als dies ihren Kollegen zum Beispiel in Großbritannien, den USA oder Schweden möglich war. Die meisten schlossen sich dem Nationalsozialismus an. Von den bekanntesten Anthropologen, Humangenetikern und Rassenhygienikern der NS-Zeit, deren Personalakten im Berlin Document Center (BDC) lagern, waren mehr als 90 % Mitglieder der NSDAP, 36 % davon gehörten der SS und 26 % der SA an.

https://de.wikipedia.org/wiki/Nationalsozialistische_Rassenhygiene

Und so etwas läuft – ungeprüft – im Fernsehen. Schon merkwürdig, dass man heute den Nazis wieder Zugang zu den Öffentlich Rechtlichen gewährt.

Foto: Wikipedia/ Von SanJacinto – Eigenes Werk, CC BY-SA 3.0, https://commons.wikimedia.org/w/index.php?curid=4357566

Wandere aus, solange es noch geht!
Finca Bayano in Panama.

.
Loading...