Flüchtlingskrise – Merkel bittet um „Geduld“ – bis nach der Bundestagswahl?

Foto: Collage
Freut sich auf die neuen Menschen, die nach Deutschland strömen: Angela Merkel (Foto: Collage)

Was für eine Unverschämtheit! Die deutschen Bürger, die die von Angela Merkel verschuldete Flüchtlingskrise seit nunmehr zwei Jahren erdulden mussten, sollen sich nun – mindestens bis zur nächsten Bundestagswahl – weiter gedulden. Die „Welt“ vermeldet:

Kanzlerin Angela Merkel (CDU) hat zu Geduld mit den Flüchtlingskonzepten der EU gemahnt, auch wenn immer mehr Migranten über das Mittelmeer nach Europa streben. Es gehe um eine langfristige Entwicklung, „und da wird auch ein längerer Atem notwendig sein“, sagte Merkel am Dienstag nach einem Treffen mit dem Präsidenten von Burkina Faso, Roch Marc Kaboré, in Berlin…

https://www.welt.de/politik/deutschland/article163045448/Merkel-ruft-in-Fluechtlingsfrage-zu-Geduld-auf.html

Tatsächlich schwillt der Flüchtlingsstrom wieder an:

Trotz verschärfter Grenzkontrollen in Europa überqueren einem Medienbericht zufolge noch immer täglich Dutzende Migranten illegal die deutsche Grenze. Die Bundespolizei habe in den ersten zwei Monaten dieses Jahres 8758 unerlaubte Einreisen registriert und zur Anzeige gebracht, berichtete das Redaktionsnetzwerk Deutschland unter Berufung auf Behördenangaben. Insgesamt seien die Zahlen seit einem Jahr aber rückläufig. Im gesamten Jahr 2016 registrierte die Bundespolizei dem Bericht zufolge 167.500 illegale Einreisen…

http://www.n-tv.de/politik/Polizei-zaehlt-9000-illegale-Einreisen-article19758093.html

Dabei hieß es doch noch vor Kurzem, dass der Flüchtlingsstrom dank des Türkei-Deals nun in kontrollierten Bahnen verläuft. Wurden wir also wieder mal von der Kanzlerin und den ihr unterstehenden Medien belogen (Fake News)?

Ihre Aussage ist eindeutig: Die Kanzlerin will im Wahlkampf nicht weiter mit diesem Thema belästigt werden, weil er der AfD wieder Zulauf bringen könnte. Martin Schulz tut so, als ob ihn dieses Thema überhaupt nicht angehen würde – obwohl seine Partei die Krise mitverschuldet und er in der Vergangenheit auch ziemlich wirr daher geredet hat (Wertvoller als Gold) und die grün-linke Scheinopposition setzt weiterhin auf Familiennachzug, der den Steuerzahlern weitere Milliarden Euro kosten würde. Die Kommunen stöhnen jetzt schon wieder und werden durch diesen Familiennachzug endgültig zusammenbrechen.

Aber das interessiert die Kanzlerin nicht. Was tatsächlich geplant ist, was aber natürlich erst nach der Bundestagswahl ans Tageslicht gebracht werden soll, um nicht irgendwelche Wähler abzuschrecken, finden wir in einer Meldung von SAT1 auf Facebook:

Essen hat den LÄNGSTEN – Mietvertrag für Flüchtlingsunterkünfte: Bis 2041! Doch nun stehen viele leer…

2041 – dann werden viele von uns nicht mehr leben, vielleicht auch Frau Merkel nicht, aber wahrscheinlich viele viele Millionen neuer Bürger aus den südlichen Gefilden dieser Welt!

Foto: Collage

 

Wandere aus, solange es noch geht!
Finca Bayano in Panama.

.