„Bild“ regt sich über AfD-Werbung vor einer Moschee auf!

Der Wagner wieder ... (Foto: Collage)

Wie sehr einige Journalisten bereits islamisiert sind, zeigt uns ein Bericht in der „Bild“:

Die NRW-AfD provoziert weiter mit ihrer Plakatkampagne. Am Wochenende fuhren so genannte „Litomobile“ durch die Stadt, hielten etwa vor der Ditib-Zentralmoschee…

http://www.bild.de/regional/koeln/alternative-fuer-deutschland/afd-werbung-vor-moschee-50915462.bild.html

Eigentlich hätte man schreiben müssen: „Na und?“. Schließlich sind die Straßen und Plätze VOR einer Moschee wohl noch deutsches Hoheitsgebiet. Aber tatsächlich gibt die „Bild“ nur das wieder, was Islamaufklärer bereits schon lange wissen: Ein Moscheebau ist nichts anderes als islamische Landnahme und die bezieht die Umgebung mit ein. Dass die Ditib im Auftrag von Erdogan hier Spionage betreibt, lässt die „Bild“ auch weg.

Das ist Journalismus für die Mülltonne, das kann weg.

Wandere aus, solange es noch geht!
Finca Bayano in Panama.

.