Zieht Erdoğan in den Krieg gegen Europa?

"Hierher mit der Kohle!" (Foto: Collage)

„Wo führt Ihr Europa hin? Ihr habt begonnen, Europa zum Einsturz zu bringen. Ihr führt Europa in den Abgrund. Heilige Kriege werden bald in Europa beginnen.“ (Der türkische Außenminister Mevlut Cavusoglu)

Was sich die Türkei an Unverschämtheiten, an politischen und nun auch ganz offensichtlich an militärischen Provokationen gegenüber Europa leistet, wäre noch vor 100 Jahren Grund für einen Krieg gegen die Türkei gewesen. Über die Zunge seines Außenministeras Mevlut Cavusoglu droht Erdogan nun ganz offen mit einem Religionskrieg in Europa.

Von Michael Mannheimer

Ihm missfällt die sich immer stärker abzeichnende Politik der Abgrenzung vieler europäischer Länder von seinen Forderungen, türkische Politiker in Europa Wahlkampf unter den dort lebenden Millionen Türken für seine Partei machen zu lassen. Und wie die Kalifen der Hohen Pforte, dem Machtzentrum des Osmanischen Reiches, schickt auch er an seinen europäischen Vasallenstaaten eine Drohung, um diese zum Einlenken zu bewegen.

Im Osmanischen Reich, das seinen untergebene Ländern militärisch überlegen war, folgte einer solchen Drohung stets ein Militärschlag mit vernichtenden Konsequenzen und hunderttausenden Opfern gegenüber jener widerspenstigen Regionen, die es gewagt hatte, sich dem Befehl des Kalifen von Istanbul zu widersetzen.

In der heutigen Zeit, in der die Türkei zwar eine der größten Armeen der Welt besitzt, die aber selbst gegen Griechenlands Armee schlechte Karten hätte, kann sie an einen Militärschlag auch nicht im Traum denken.

Erdoğan setzt nun seine Auslandstürken als 5.Kolonne gegen Europa in Gang 

Doch wozu hat Erdoğan seine 5. Kolonne, jene Millionen Erdoğan-Anhänger, die sich in nahezu allen westueropäischen Ländern befinden, vorzugsweise jedoch in Alemania?

Nie kamen diese Türken nach Europa in der bloßen Absicht, sich hier zu integrieren. Ihr Zuzug war auch immer ein Teil einer in der Hinterhand geplanten zukünftigen Machtübernahme, über die wir so viele Beweise und Zitate gesammelt haben, dass ich diese hier nicht erneut wiederholen will.

Wovor wie Islamkritiker wie ich, in dutzenden Artikeln schon seit Jahren warnen, tritt nun ein: Auch die ehemals säkulare Türkei wird sich gegen uns wenden und beginnen, Europa innenpolitisch komplett zu destabilisieren.

Erdoğans Anhänger haben in fast allen europäischen Großstädten längst jene magische Grenze von 25 Prozent der Einwohnerschaft überschritten, ab der sie mit dem Dschihad – dem „Heiligen Krieg“ – gegen uns „Kuffars“ (Lebensunwürdige“) beginnen können. Diesem Dschihad gehen stets Schuldzuweisungen über eine angebliche religiöse Unterdrückung der Moslems voraus, wobei es genau umgekehrt ist: Wie keine andere Religion der Gegenwart ist es der Islam, der keinerlei religiöse Toleranz kennt und den Auftrag hat, alle „Ungläubigen“ vom Antlitz dieser Welt zu tilgen.

Erdoğan plant schon lange die Wiederauferstehung des Osmanischen Reiches 

Mit der Transformierung der Türkei in einen präatatürkischen, hochislamischen Staat knüpft Erdoğan wieder an das Osmanische Reich an, welches Erdogan größer als je zuvor wieder auferstehen lassen will. Seine Pläne umfassen dabei die Herrschaft über ganz Europa im Westen – und die Ausdehnung der neoosmanischen Herrschaft bis in die westlichste Provinz  Chinas, dem türkisch-stämmigen Uigurien.

Dass der türkische Außenminister Mevlut Cavusoglu uns Europäern die Schuld zuschiebt für den weltweiten Krieg des Islam gegen nichtislamische Länder und Zivilisationen, ist mehr als ein starkes Stück, aber typisch für islamische Länder und deren politische Vertreter.

Auch das Osmanische Reich hatte während seiner militärischen Ausdehnungoffensive zuvor regelmäßig jene Länder der Destabilisierung und der Kriegsvorbereitung gegen das Osmanische Reich bezichtigt, die es anzugreifen und der hohen Pforte einzuverleiben gedachte. Ein alter Trick, der sich in allen islamischen Ländern bis heute gehalten hat.

Die Zeit für politische Hasenfüße und professionelle Appeaser
ist definitiv abgelaufen!

https://michael-mannheimer.net

Wandere aus, solange es noch geht!
Finca Bayano in Panama.

.