Hat Angela Merkel uns an die Türkei verraten?

Foto: World Humanitarian Summit/ Flickr/ https://creativecommons.org/licenses/by-nd/2.0/
Ließ die verkehrten Deutschen verhaften: Erdogan (Foto: World Humanitarian Summit/ Flickr/ https://creativecommons.org/licenses/by-nd/2.0/

So war und ist nun mal unsere Kanzlerin. Immer über die Köpfe der anderen entscheidet sie sich zum Unwohl des deutschen Volkes. Robin Alexander hat für die „Welt“ einige spannende Details herausgefunden:

Anders als bisher bekannt, haben Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) und der niederländische Ministerpräsident Mark Rutte bei den Verhandlungen über das Flüchtlingsabkommen der EU mit der Türkei konkrete Zusagen für ein legales Flüchtlingskontingent gemacht: Merkel und Rutte versprachen, jährlich 150.000 bis 250.000 syrische Flüchtlinge direkt aus der Türkei nach Europa zu holen. Dies zeigen Recherchen für das an diesem Montag erscheinende Buch „Die Getriebenen – Merkel und die Flüchtlingspolitik. Ein Report aus dem Innern der Macht“ (Siedler-Verlag) des „Welt“-Journalisten Robin Alexander.

Demnach gab es am 6. März 2016 – am Vorabend des entscheidenden EU-Ratsgipfels – ein Treffen der Bundeskanzlerin mit Rutte und dem damaligen türkischen Ministerpräsidenten Ahmet Davutoglu in der Vertretung der Türkei bei der EU in Brüssel. Die Niederlande hatten damals den EU-Ratsvorsitz inne…

https://www.welt.de/politik/deutschland/article162778752/Merkel-machte-Tuerkei-konkrete-Zusage-bei-Fluechtlingszahl.html

Was heißt hier eigentlich „direkt“? Mit dem Flugzeug, anders ist das ja gar nicht möglich, schließlich liegen ein paar andere Länder zwischen der Türkei und Deutschland, die von diesem perfiden Deal natürlich gewusst haben müssten.

Was für ein übles Spiel unsere Kanzlerin doch getrieben hat.

Foto: World Humanitarian Summit/ Flickr/ https://creativecommons.org/licenses/by-nd/2.0/

Wandere aus, solange es noch geht!
Finca Bayano in Panama.

.