Heiko Maas, der Nordkoreaner der Bundesregierung

Der kleine Mann mit der großen Klappe: Heiko Maas (Foto: Collage)

Unser Zensurminister Heiko Maas möchte ja gerne Sonderstaatsanwälte auf Facebook hetzen, damit diese Plattform endlich die Kommentare, die Herrn Maas so verhaßt sind, innerhalb weniger Tage löscht.

Wer Herrn Maas kennt, weiß, dass etwas ganz anderes hinter dieser Drohung steckt, denn es es ist ein Ding der Unmöglichkeit, diese Forderungen zu erfüllen. Ein Leser hat mal nachgerechnet:

Nach eigenen Angaben hat Facebook in Deutschland rd. 28.000.000 (28 Millionen) Nutzer! Manche posten an einem Tag mehrfach, andere nur sporadisch! Wenn man – im Mittel – von einem Post/Tag/Nutzer ausgeht sind das täglich nicht 100.000, sondern 28 Millionen Posts/Kommentare, im Jahr 10 Milliarden 220 Millionen (10.220.000.000)!

Es würden nicht mal 100.000 Leute reichen, um diese Kommentare zu kontrollieren und ggf. zu löschen.

Dazu kommt: Im Jahr 2015 gab es 24.600 Ermittlungsverfahren wegen strafwürdiger Taten bei Facebook UND Co. (Twitter, Blogs, Foren, etc. eingeschlossen), also Volksverhetzung, Verleumdung, übler Nachrede, Beleidigung etc.

Von diesen Ermittlungsverfahren endeten 2500 mit einer Verurteilung!

(Quelle: Süddeutsche Zeutung via ppq [http://www.politplatschquatsch.com/2016/11/facebookhass-neun-von-zehn.html?utm_source=feedburner&utm_medium=feed&utm_campaign=Feed%3A+politplatschquatsch%2FSkVU+%28politplatschquatsch%29])

Umgerechnet bedeutet das:

11.000.000.000 Posts                         = 100%

24.600  Ermittlungsverfahren   = 0,0002 %

2.500 Verurteilungen            = 0,00002 %

Selbst wenn man annimmt, dass es eine 200%ige Dunkelziffer gibt, ändert es an einem verschwindend geringen Anteil solcher Straftaten nichts! (Auch bei 5000 Verurteilungen betrüge der Anteil an allen Posts immer noch nur 0,00004%!)

Es wird also eins deutlich: Bei diesen Vorhaben des Zensurministers geht es lediglich darum, unliebsame Meinungen zu unterdrücken, sozusagen nordkoreanische Verhältnisse in Deutschland zu schaffen, denn Facebook bleibt nichts anderes übrig, als Programme zu installieren, die Kommentare nach bestimmten Stichworten (z.B. Flüchtling, Migrant, Islam, Muslime, Nafris) durchsuchen und automatisch löschen.

Foto: Collage

 

 

Wandere aus, solange es noch geht!
Finca Bayano in Panama.

.