Nazi-Vergleich – Greift Angela Merkel jetzt den AfD-Politikern und Wählern unter die Arme?

Diesen Satz unserer Kanzlerin müssen wir uns auf der Zunge zergehen lassen und vor allen Dingen merken:

„Diese Vergleiche der Bundesrepublik Deutschland mit dem Nationalsozialismus müssen aufhören“, sagte Kanzlerin Merkel am Donnerstag im Bundestag an die Adresse der türkischen Regierung.

http://www.epochtimes.de/politik/deutschland/merkel-tuerkische-ns-vergleiche-muessen-aufhoeren-a2066317.html

Da haben Sie ja so was von Recht, liebe Frau Merkel. Und da die Bundesrepublik keine leere Pappschachtel, sondern ein blühendes Land und mit allerlei Menschen gefüllt ist, darf man auch nicht mehr gewisse Mitbürger so ohne weiteres mit „Nazis“ vergleichen, oder noch schlimmer, als „Nazis“ bezeichnen.

Hier hätten wir einige Beispiele, wo Sie mal eingreifen müssten. Anfangen sollten Sie bei einem gewissen Stefan Kuzmani vom „Spiegel“, der bei jedem Rechtsabbieger schon einen Nazi wittert und sich ständig von Nazis umzingelt sieht:

Die AfD-Spitze hat es versäumt, Björn Höcke wegen seiner Nazirede aus der Partei zu verweisen. Damit macht sie sich seine Ungeheuerlichkeiten zu eigen – und verliert ihre demokratische Satisfaktionsfähigkeit…

http://www.spiegel.de/politik/deutschland/bjoern-hoecke-darf-in-der-afd-bleiben-nazis-und-mitlaeufer-kommentar-a-1131282.html

Oder mal beim Regierenden Bürgermeister von Berlin, Michael Müller anklopfen auch so ein Nazi-Junkie, der nicht mehr alle Tassen im Schrank hat:

…Ich bin es leid, dass man Rassismus, Intoleranz und Menschenfeindlichkeit nicht mehr benennen kann, ohne dass einem „die Nazi-Keule“ vorgeworfen wird. Aber genau das, verbunden mit den „völkischen“ Gedanken der AfD-Vorsitzenden, sind die Zutaten, aus denen die braune Suppe angerührt wird…

http://www.taz.de/Gastkommentar-von-Michael-Mueller-SPD/!5336312/

Und selbst in ihrer eigenen Partei könnte Frau Merkel fündig werden und ein paar Ohrfeigen verteilen:

Bei der CDU liegen seit dem fulminanten Ergebnis der AfD bei der Landtagswahl in Mecklenburg-Vorpommern die Nerven blank. Mitglieder der Partei, die sich über dem Recht und dem Wähler stehend wähnt, scheinen ernsthafte Probleme damit zu haben, zu begreifen, dass am Ende doch der Bürger das Sagen hat. Da setzt sich dann die geistige Notlage gegen die Argumente des erfolgreichen politischen Gegners fort und gipfelt, wie bei Albert Stegemann, Vorstand des CDU-Kreisverbandes Lingen, in böswilliger Verleumdung und Wählerbeschimpfung. Der Bundestagsabgeordnete postete am Wahlabend nach Bekanntwerden der Ergebnisse auf Facebook in Richtung AfD: „Scheiss Nazis!!!“ Bisher bald 400 Kommentare und weitere bezeichnende Aussagen Stegemanns waren die Folge…

https://www.pi-news.net/2016/09/cdu-mdb-nennt-afd-scheiss-nazis/

Sie sehen, Frau Merkel, es gibt viel zu tun, um die unsäglichen Nazi-Vergleiche aus dem Land zu schaffen – am besten gleich in die Türkei, die mögen ja so was.

 

 

Wandere aus, solange es noch geht!
Finca Bayano in Panama.

.