Studie: In Großbritannien wird islamisch gemessert wie noch nie!

Eine neue Studie hat jede islamische Terrorattacke und jede Anklage in Großbritannien seit 1998 untersucht – mit erschütterndem Ergebnis.

So hat sich die Zahl islamischer Anschläge in den letzten fünf Jahren verdreifacht. Der islamische Terror ist weiterhin die größte Bedrohung für das Land.

“Vor sechs Jahren gab es vermehrt Angriffe mit Rohrbomben. Jetzt hat der IS seine Strategie geändert und das Messer zur bevorzugten Waffe erklärt. Deshalb gibt es immer mehr Enthauptungen und Messerattacken. Das ist nicht meine persönliche Meinung, sondern das sind Fakten“,  erklärt die Leiterin der Studie Hannah Stuart.

In Großbritannien ist die Zahl von Enthauptungen und Messerangriffen von 4 Prozent im Jahr 1998 auf 44 Prozent im Jahr 2015 angestiegen.

43% aller islamischen Terroristen leben in London. Ein Zehntel der Terroristen kommt aus Birmingham.

76 Prozent der islamischen Angreifer sind den Behörden durch vielfältige kriminelle Vergehen oder die Veröffentlichung ihrer radikalen Einstellung schon vorher bekannt gewesen.

72 Prozent von ihnen haben die britische Staatsangehörigkeit, 47 Prozent sind in Vollzeitbeschäftigung oder in der Ausbildung.

22 Prozent haben IS-Trainingscamps besucht, 44 Prozent haben direkten Kontakt mit Terrororganisationen wie al-Qaida oder dem IS.

http://www.express.co.uk/news/uk/775230/Henry-Jackson-Islamic-terrorism-UK-Britain-safety

Zahlen, wie wir sie bald auch aus Deutschland bekommen würden, wenn es hier überhaupt jemanden gibt, der das so untersucht.

Foto: Collage

Wandere aus, solange es noch geht!
Finca Bayano in Panama.

.