Flocken wird populär

In Norddeutschland wird die Demokratie mit Füßen getreten. Denn unliebsamen Abgeordneten wird wegen Nickeligkeiten das Mikro abgestellt oder sie werden aus dem Parlament geworfen. Es waren zwei SPD-Parlamentspräsidenten, die vergessen haben, wie die SPD während des Sozialistengesetzes 1878 bis 1890 selbst das Opfer überschäumender politischer Eiferei war. Im Dritten Reich und während der Russenzeit übrigens auch. Carola Veit in Hamburg ließ den Abgeordneten Flocken wenigstens noch ausreden, ihre dominantere Koleżanka aus Schwerin, Frau Bretschneider, zog kurzerhand den Stecker der elektrischen Anlage, als ein AfD-Professor redete. Ich denke der Alte von der Bretschneidern hat zu Hause nix zu lachen.

Von Wolfgang Prabel

Hier die Rede von Flocken. Also daß die Kanzlern die deutsche Fahne nicht mag, das weiß doch inzwischen jedes Kind. Was ist da so skandalös? Vielleicht kriegen meine Leser das raus?

Ihr lieben sozialdemokratischen Krampfadern, das gab es in der deutschen Geschichte alles schon mal. Wolf Biermann wurde auch der Stecker gezogen. Er dichtete damals zurück:

Ich habe diese Nacht geträumt
Von Hexen und von Drachen
Von alten Weibern, die mit mir
Parteiverfahren machen.

Und sperrt ihr mich im Eisschrank ein –
Ich fühl mich wohl dabei
Ich spür bei jedem Kältegrad
Die Obhut der Partei
(…)
Ihr habt ja euer Innerstes
Noch nie so schön gezeigt
Der deutsche Michel sah bei Licht
Ins Herze euch und… schweigt
Ihr löscht das Feuer mit Benzin
Ihr löscht den Brand nicht mehr
Ihr macht, was ihr verhindern wollt:
Ihr macht mich populär

Stimmt, Flockens Rede wäre nie hunderttausendfach geklickt worden, wenn er nicht rausgeschmissen worden wäre.

Hier nochmal das ganze Biermann-Lied zum mitsingen für Frau Veit. Hoffentlich kriegt sie nicht vor Wut den Veitstanz:

Foto: Autor

http://www.prabelsblog.de/2017/03/flocken-wird-populaer/

Wandere aus, solange es noch geht!
Finca Bayano in Panama.

.