Fast 10.000 Nordafrikaner ausreisepflichtig – Zweidrittel geduldet

Foto: Flüchtling (über dts Nachrichtenagentur)

Nürnberg – In Deutschland lebten zum 31. Januar 2017 genau 9.369 ausreisepflichtige Bürger der Maghreb-Staaten Tunesien, Marokko und Algerien, wie das Bundesamt für Migration und Flüchtlinge (BAMF) der „Welt“ mitteilte. Unter ihnen besaßen allerdings 6.547 Ausreisepflichtige eine Duldung, weil ein sogenanntes Abschiebungshindernis vorliegt. Darunter fallen etwa schwere Erkrankungen, die Sorge für minderjährige Kinder mit Aufenthaltsrecht oder ungeklärte Identität.

Abgeschoben wurden 2016 laut einer Antwort der Bundesregierung auf eine Linkspartei-Anfrage nur 398 Ausreisepflichtige in die drei Staaten. Davon 116 nach Tunesien, 113 nach Marokko und 169 nach Algerien, schreibt die Zeitung. (dts)

Foto: Flüchtling (über dts Nachrichtenagentur)

Wandere aus, solange es noch geht!
Finca Bayano in Panama.

.