Tipp für Angela Merkel: Lassen Sie Erdogan einreisen, eine Rede halten und dann verhaften!

Foto: Collage
Gehört eigentlich in den Knast und nicht zu den Geldempfängern: Erdogan (Foto: Collage)

Groß ist die Aufregung in den Medien, konsequent die Forderungen der Politik im Fall Deniz Yücel. Es gab sogar ein Hubkonzert – doch darauf wird sich der Islamfaschist Erdogan ein Ei backen. Er hat jetzt eine Geisel in der Hand und Frau Merkel wird sich wieder auf einen miesen Deal mit ihrem Freund am Bosporus einlassen.

Dabei gibt es ein ganz einfaches Mittel, Deniz Yücel wieder aus dem Knast zu holen: Erdogan erhält die Erlaubnis, nach Deutschland einzureisen und vor seinen Untertanen eine Rede zu halten.

Anschließend wird er verhaftet und in Untersuchungshaft gesteckt. Vorwurf:  Propaganda für eine terroristische Vereinigung und Aufwiegelung der Bevölkerung (eben wie bei Deniz Yücel).

Dass er seine Türken in Deutschland aufwiegelt, ist nach jedem seiner Besuche zu sehen. Da muss man einfach nur die türkischen Fahnen und die Allahu Akbar-Rufe durchzählen. Und unser Geheimdienst hat sicherlich genügend Dokumente, die belegen, dass Erdogan im Kampf gegen die Kurden den IS unterstützt hat.

Man könnte den Druck natürlich auch noch etwas erhöhen und ein paar Millionen reinrassiger Köter auf den Herren hetzen.

Also, Frau Merkel, trauen Sie sich, der Sache einmal nachzugehen?

Foto: Collage

Wandere aus, solange es noch geht!
Finca Bayano in Panama.

.
Loading...