Imad Karim: Es war einmal

Es war einmal. Da war ganz Ägypten ein christliches Land.
Die Muslime, von der arabischen Halbinsel kommend haben das Land mit dem Schwert zwangislamisiert.
Einige Christen dürften ihre Religion behalten, wenn sie Schutzgeld الجزية zahlen.
Im Laufe der Jahrhunderte wurden die Christen in Ägypten immer weniger und weniger.
Heute sind sie eine Minderheit im eigenen Land, die von Zeit zur Zeit von ihren moslemischen Nachbaren attackiert und verfolgt werden.
Im Video sehen wir christliche Familien, die gestern aus dem ägyptischen Al-Arisch nach Al Ismalia in eine Kirche geflüchtet sind. Sie beklagen, dass sich weder die Regierung noch die Weltöffentlichkeit für deren Schicksal interessieren.
Ich frage mich:
Wo sind die Proteste der muslimischen Mehrheit gegen dieses Unrecht? Und wo sind die Proteste der weltweit operierenden Friedensbewegung geblieben?
Vielleicht sollten diese „Weltrettenden Friedensaktivisten“ einige ihrer Proteste für „Das Recht der Muslima auf Kopftuch“ verschieben und stattdessen für „Das Recht der Nichtmuslime auf körperliche Unversehrtheit“ demonstrieren.“

Hier gehts zum Video:

https://www.facebook.com/profile.php?id=100004832569316&fref=ts

Foto: Autor

 

Wandere aus, solange es noch geht!
Finca Bayano in Panama.

.