Frauenquote jetzt auch für „Flüchtlinge“?

Foto: JouWatch

Die „Flüchtlingskrise“ treibt immer mehr Politiker an den Rand des Wahnsinns. Anders ist der Vorschlag des Berliner CDU-Politikers Kai Wegner nicht zu verstehen. Laut „Bild“ fürchtet er um das Geschlechterverhältnis durch den Flüchtlingsstrom und fordert von daher eine Frauenquote bei der Einreise.

Was denkt sich der Herr eigentlich dabei? Schon jetzt ist die Reise für viele junge Männer aus den Wüstenstaaten strapaziös, wenn nicht sogar lebensgefährlich. Will Wegner wirklich mehr Frauen in die kaputten Schlepperboote treiben, damit hier weniger das rettende europäische Ufer erreichen?

Außerdem wissen wir, dass die meisten Flüchtlinge aus muslimischen Ländern stammen. Kaum vorstellbar also, dass die Männer ihre Frauen vorschicken, damit diese im deutschen Luxus schwelgen können, während die armen, hilfsbedürftigen Burschen sich daheim mit irgendwelchen islamischen Terroristen herumschlagen müssen.

Und falls es eine Frau tatsächlich trotz dieser widrigen Umstände geschafft hat, die deutsche Grenze zu überwinden – vollverschleiert und mit gefälschten Papieren. Wer darf sie denn kontrollieren, um festzustellen, dass es sich tatsächlich um eine Frau handelt?

Außerdem weckt eine Frauenquote auch Begehrlichkeiten. Es müsste anschließend also auch Behindertenquoten, Christenquoten, Kinderquoten und Schwulenquoten geben.

Man sollte lieber eine Schweigequote für Politiker fordern!

Foto: Metropolico.org/ Flickr/ https://creativecommons.org/licenses/by-sa/2.0/

Wandere aus, solange es noch geht!
Finca Bayano in Panama.

.