ARD auf gleichem Niveau mit Dieter Bohlen

Medienkritik (Foto: Collage)

Bei Menschen, die, wie man sagt, nicht richtig ticken, drückt man mal ein Auge zu. Gerade bei jenen Bahnhofspennern, die regelmäßig die Etikette vergessen bei der Anmache: „Ey, haste mal n Euro?“ Ich gehe weiter, mich kann er nicht gemeint haben, ich kennen ihn ja nicht.

Von Franz Wolf

Bei Dieter Bohlen, der es immer wieder auf geniale Art schafft, einem Millionenpublikum zu verheimlichen, daß er eine Erziehung genossen hat, scheint es offiziell, er darf nach richterlichem Beschluß alle Menschen duzen. Richter, Politiker, Polizisten. Und er tut es auch. Wenn unsereins hingegen eine Person des öffentlichen Lebens duzt, dann kostet es bei einem Polizisten bis zu € 600.-. Das Duzen einer Richterin schlug mit € 100.- zu Buche. Heißt das nun, Richter stehen wertmäßig unter den Polizisten? Haben wir hier schon eine Zweiklassengesellschafft? Offenbar. Wer allerdings einen Polzisten bei einer Demo anspuckt oder beleidigt, der geht leer aus. Meistens.

Was aber, wenn wir täglich von Leuten massiv geduzt werden, die wir gar nicht kennen, von denen wir das überhaupt nicht wünschen und die wir auch nicht kennenlernen wollen?

„Wuschtesch du schon, dasch du dein gansches Geld zu Ikea bringen muscht?“

So ähnlich radebricht es täglich über alle Sender. Beschwerden dagegen werden von Ikea auf arrogante Weise ignoriert. Auch von Sendern. Schließlich kann sich der Radiohörer oder Fernsehzuschauer nicht direkt wehren. Soll er auch nicht. Von Angesicht zu Angesicht würden die sich das Duzen nicht erlauben. Der Zuschauer oder Hörer soll, nach Meinung der Sender, seine Gebühren bezahlen und die Schnauze halten!

Eine halbe Nation eifert Ikea bereits nach. Werbetreibende ohne jegliche Schulbildung – offenbar alle weitläufige Verwandte von Bohlen  – wie Lieferheld, Vodafone, C & A, Automoneymakers, BMW, Rewe, LILD, Media Markt, Sky und wie sie alle heißen, – duzen uns neuerdings in ihrer Werbung.

Da der Deutsche ohnehin schon immer extrem obrigkeitshörig war, merkt es das zunächst gar nicht! Oder er überhört es.

Antwortet einer jener Bohlenanhänger und Duzer schriftlich auf unsere Beschwerde, siezt er uns im allgemeinen. Schizophrenie hat viele Gesichter.

Es hat den Anschein, als ob in Deutschland eine Bewegung im Gange ist, die das Sie mit Gewalt abschaffen will. Eine Bohlenpartei, wenn man so will, deren Mitglieder sich aus der Gosse rekrutieren.

Nun wissen wir aber aus Erfahrung, daß ein gravierender Unterschied besteht bei den Umgangsformen zwischen Menschen, die sich siezen, und Bahnhofspennern. Das weiß auch die ARD. Bei ihrer täglichen Sendung: Gefragt – gejagt wird jedoch geduzt ohne Ende. Der Moderator, 41, ohnehin nicht mit dem ganz großen Wissen gesegnet, duzt alle und jeden. Auch Kandidaten, die 20 Jahre älter sind. Nebenbei gesagt, das Niveau der Sendung ist nicht sehr hoch – trotzdem wesentlich höher als die Sendungen mit Dieter Bohlen. Von jenem möchte ich mich hier verabschieden.

Das Du ist eben vertraulich, persönlich, freundschaftlich, hört man. Warum, so die Frage, duzen diese Leute in der Show den Jäger, der oft jünger als der Kandidat ist, nicht? Zweiklassengesellschaft. Stehen diese nahezu mit Allwissen ausgestatteten Leute auf einer anderen gesellschaftlichen Stufe? Sind sie vielleicht gar etwas Besseres? Thronen hoch über dem gemeinen Volke, schauen auf die Kandidaten herab wie einst die Feudalherrscher in der Renaissance auf den Bauern, den Leibeigenen, den Wertlosen. Es besteht kein Grund, in einer Spielshow einige Teilnehmer kumpelhaft zu duzen und andere nicht. Außer bei der ARD.

Ein entscheidender Anteil an dieser Unsitte kommt dem Internet zu. Dort wird geduzt ohne Hemmungen. „He, ich will dein Smartphone kaufen, hast du das noch?“

Dieser Mensch braucht sich nicht zu wundern, wenn er keine Antwort erhält. Was haben diese Leute für eine Bildung genossen? Eine kostenlose, die zudem leider umsonst war. Ich lasse mir das nicht bieten und wehre mich, wenn es sein muß mit der schärfsten Rhetorik, die mir zu eigen ist. Das sollte jeder tun.

 

Wandere aus, solange es noch geht!
Finca Bayano in Panama.

.