Schwarzer Rassist bespuckt weißes Baby

Ein rassistisch motivierter Mann spuckte in das Gesicht eines neun Monate alten Babys und sagte „Weißen Menschen sollte das Fortpflanzen verboten werden“, muss dafür aber nicht ins Gefängnis, obwohl sein Übergriff völlig unprovoziert war. Von Donna Rachel Edmunds für www.Express.co.uk, 21. Februar 2017

Die Frisörin Rebecca Telford, 25, machte im letzten Januar in South Shields gerade einen Spaziergang mit ihrem Baby Layla-Jean, als der 33 Jahre alte Rezzas Abdulla auf sie zukam. Staatsanwältin Emma Dowling sagte vor dem Gericht in Newcastle:

„Er lehnte sich dann über den Kinderwagen und spuckte in das Gesicht ihrer Tochter.

Dann sagte er ihr oder brüllte sie an mit ‚Weißen Menschen sollte das Brüten verboten werden‘.“

Telford konfrontierte Abdulla, aber er sagte ihr einfach nur „halt deine Fresse“ und entfernte sich von der schockierten Frau, wie die Daily Mail berichtete. Sie versuchte noch ein Bild von ihm zu machen, war aber zu fassungslos.

Frau Dowling sagte dem Gericht, dass Abdullas Spucke „überall verteilt war“ auf Layla-Jeans Gesicht, und dass ein Nebenstehender der Mutter ein Taschentuch geben musste, um sie abzuwischen.

Abdulla, der bereits zwei Mal wegen hassbezogener Taten gegen weiße Frauen verurteilt wurde, konnte danach mit Hilfe von Überwachungsaufnahmen gefasst werden…

Weiterlesen: http://1nselpresse.blogspot.de/2017/02/rassitischer-angreifer-spuckt-auf-baby.html

Symbolfoto: Pixabay/ CC0 Public Domain

Wandere aus, solange es noch geht!
Finca Bayano in Panama.

.
Loading...