„Migrantenkrieg“ in Paris und Stockholm

Einwanderer und Polizei liefern sich einen regelrechten Bürgerkrieg. Diese Videos haben Sie in deutschen Medien noch nicht gesehen …

Von Dr. Michael Grandt

Stockholm: Polizist schießt auf Migranten

Im Stockholmer Stadtteil Rinkeby ist es wieder zu schweren Ausschreitungen gekommen. In diesem Vorort leben besonders viele Menschen mit Migrationshintergrund. Dutzende Migranten bewarfen Polizisten mit Steinen, als diese eine gesuchte Person an einem U-Bahnhof festnahmen. Einer der Beamten feuerte sogar mit seiner Waffe auf die Angreifer.

Später am Abend brannten Autos. Randalierer verwüsteten Läden und plünderte diese. Drei Menschen wurden leicht verletzt, darunter ein Polizist.

Hier ein Video dazu:

In der französischen Hauptstadt sah es noch schlimmer aus:

„Paris brennt!“

Wenn der „Höhepunkt“ der Ausschreitungen auch schon überschritten sein soll: Es kann jede Stunde wieder losgehen…

… denn in den vergangenen Tagen eskalierten die schweren Ausschreitungen. Ganze Pariser Stadtteile versanken im Chaos.

Auslöser waren die Festnahme und Misshandlung eines jungen Schwarzen in Pariser Vorort Aulnay-sous-Bois.  Polizisten hatten ihn mit Schlagstöcken schwer im Gesicht verletzt. Ein  Beamter soll ihm sogar seinen Schlagstock in den After gerammt haben. Das 22-jährige Opfer musste operiert werden. Die Polizisten wurden zwischenzeitlich vom Dienst suspendiert.

Doch dieser Vorfall war nur der Funke, der den Sprengstoff  zum explodieren brachte. Denn in den Pariser Vorstädten („Banlieue“ genannt) sind die sozialen Konflikte seit Jahren zu spüren. Immer wieder hatte es gewaltsame Krawalle in Paris, aber auch in anderen Großstädten gegeben.

Gerade in den Vororten leben viele Menschen mit Migrationshintergrund. Häufig liegt die Arbeitslosenquote der Jugendlichen bei 40 Prozent.

 

Es war wie auf einem Schlachtfeld

Die Proteste nahmen aufgrund des Vorfalls mit dem schwarzen Jugendlichen wieder zu. Steine wurden geworfen, randaliert, Sachen beschädigt, Autos abgebrannt und Polizisten angegriffen. Die Beamten mussten Schlagstöcke und Tränengas einsetzen. Demonstranten und Migranten lieferten sich einen regelrechten Bürgerkrieg mit der Polizei. Es war wie auf einem Schlachtfeld.

Stell dir vor es ist Krieg und keiner berichtet darüber

Die Medien berichteten hierzulande aber nur in 30-Sekunden bis 1-Minuten-Clips darüber. Dann war das Thema ganz vom Tisch, obwohl in den ausländischen Medien Tag für Tag über das bürgerkriegsähnliche Chaos berichtet wurde.

Diese Bilder sind politisch nicht korrekt!

Ich kann nur vermuten: Offensichtlich passt es der System-Lückenpresse (und den dahinterstehenden politisch motivierten Intendanten) nicht, diese Bilder im Wahljahr 2017 in einem breiten Sendeformat zu präsentieren.

Diese Bilder haben Sie in deutschen Medien noch nicht gesehen

Hier verschiedene Videos über die wahren Ausmaße des „Migrantenkrieges“ in Paris:

 

 

„Migrantenkrieg“ in Paris und Stockholm

 

Foto: Screenshot/ Video

 

Wandere aus, solange es noch geht!
Finca Bayano in Panama.

.