Irakischer Migrant wird verdächtigt, ein 13-jähriges Mädchen vergewaltigt zu haben

Ein irakischer Migrant wurde wegen des Verdachts der Vergewaltigung eines 13-jährigen Mädchens auf einem deutschen Bahnhof verhaftet. Von Patrick Christys für www.Express.co.uk, übersetzt von Inselpresse.

Nach der sexuellen Attacke des namentlich nicht genannten 37 Jahre alten Migranten vom November 2016 auf das Mädchen in Hamburg, floh er aus dem Land, bis er nun in Ungarn verhaftet wurde.

Da er eine Reihe von unterschiedlichen Namen und Geburtsdaten verwendete, identifizierten die ungarischen Behörden den Mann anhand seiner Fingerabdrücke, weil er Zugang zu einem Migrantenlager in Südungarn bekommen wollte.

Als die Behörden seine Fingerabdrücke nahmen, stellten sie fest, dass auf einen seiner Aliasse ein europäischer Haftbefehl ausgestellt war.

Sollte der Iraker tatsächlich das 13 Jahre alte Mädchen vergewaltigt zu haben, dann würde es zum wachsenden Ärger deutscher Bürger beitragen, die es Angela Merkel übel nehmen, dass sie die berüchtigte Politik der offenen Tür gegenüber Flüchtlingen und Asylbewerbern eingeführt hat.

Foto: Pixabay/ CC0 Public Domain

Wandere aus, solange es noch geht!
Finca Bayano in Panama.

.