Deutschland ist doch froh, einen Trump zu haben

Foto (überarbeitet): PRO Gage Skidmore/ Flickr/ https://creativecommons.org/licenses/by-sa/2.0/
Immer wieder Zielscheibe der deutschen Billig-Journalisten: Donald Trump (Foto (überarbeitet): PRO Gage Skidmore/ Flickr/ https://creativecommons.org/licenses/by-sa/2.0/

Mal ehrlich, im Grunde ist doch Deutschland froh, daß das Volk der USA Trump gewählt hat. Denn ohne ihn müßte sich Deutschland wohl mit den eigenen Problemen beschäftigen.

Von Reiner Schöne 

Also lenkt Herr Trump uns Deutsche ab – von der Terrorgefahr, von den Toten, die wir selbst schon hatten, dass Populismus doch ein Wahlkampfthema sein kann, und wie wir sehen wie die AfD, die auf der gleichen Welle wie Herr Trump reitet, „auch nur Müll von sich gibt…“

Was in das Bild nicht passt, ist dies:“ Etwa 50 Prozent der Amerikaner glauben, dass sich ihr Land gut entwickelt. Das zeigt eine „IBD/TIIP“-Umfrage, die die Website „RealClear Politics“ veröffentlichte. Demnach findet die Hälfte der Bürger, dass Amerika „auf dem richtigen Weg“ ist. Nur 48 Prozent sehen das Land „auf dem falschen Weg“.

Die Befragung begann am 27. Januar – dem Tag, an dem Trump den Einreisestopp für Moslems unterschrieb. Sie endete am 2. Februar. 885 Bürger stimmten ab. Ein Vergleich mit den vergangen Jahren zeigt laut „Welt“, dass die Zufriedenheit so hoch ist wie seit mehr als zehn Jahren nicht mehr. Letztmalig wurde 2005 ein so hoher Wert gemessen.“

http://www.focus.de/politik/ausland/us-wahlen-2016/us-politik-im-news-ticker-richter-in-china-trump-ist-feind-des-rechtsstaates_id_6608060.html

europa-trumpJeden Tag seit Bekanntwerden seiner Kandidatur sind die Zeitungen in Deutschland voll von ihm, seinen Aussagen, seinen Handlungen, seinen angeblich völlig falschen Gedankengängen, und natürlich, was er sagt, sei doch vollkommen inakzeptabel.

Die USA sind zufrieden, wie zuletzt 2005. Nur wir hier im alten Europa sehen uns sterben, wir sehen eine Katastrophe nach der anderen, wir sehen Kriege auf uns zukommen, Massenmord und natürlich Terror, der allerdings schon kam, als von Trump noch nicht einmal die Rede war; ist jetzt aber nebensächlich. Schließlich ist er der Böse, Trump ist DAS Böse, er ist der Untergang der Welt.

„Schwarzmalerei“ der immer mehr nach links gerutschten Parteien Deutschlands, allerdings mit einem guten Effekt: Die Bürger in Deutschland werden abgelenkt, abgelenkt von den Problemen, die hier immer mehr den Parteien die Macht abjagen.

So schlagen zum Beispiel Rettungskräfte Alarm, da sie im Fall eines Terroranschlages nicht genügend geschützt sind, um den Opfern zu helfen. Vergessen wird hier, dass die Diskussion des Schutzes von Sanitätern schon Jahre zurückliegt. Denn diese Rettungskräfte wurden schon in Familien angegriffen, Familien, die nun nach heutiger Erkenntnis eine Religion haben, die zu Deutschland gehört. Allerdings wurde bis dahin nie von Übergriffen von solchen Anhänger dieser Religion gesprochen. Entweder wurden sie nie krank, oder sie waren und sind einfach anders gewesen.

Heute wird diese Gefahr aber immer größer für diese Rettungskräfte. Falsche Alarme, die ausgelöst werden, um diese Kräfte wie auch Polizisten in eine Falle zu locken. Dass schon Rettungssanitätern Selbstverteidigungskurse angeboten werden und sie schusssichere Westen anlegen sollen, runden nun das Sicherheitspaket ab.

Ja wir können echt von Glück reden, dass Herr Trump der neue Präsident der USA geworden ist. Man stelle sich die Schlagzeilen der Presse vor, wenn es Trump nicht gäbe.

„Sanitäter niedergestochen“, „20 Menschen gingen auf Feuerwehr los“ oder ähnliches.

Jetzt kann man daran festhalten, unsere Neubürger sind alles liebe und gute Menschen, steht ja nichts in den Zeitungen, außer über Trump, dem absolut Bösen auf der Welt.

„Sie kommen, um zu helfen, und brauchen schließlich selber Hilfe. Angriffe auf Feuerwehr und Sanitäter haben in den vergangenen Jahren stetig zugenommen.“

http://www.waz.de/region/rhein-und-ruhr/gewalt-gegen-rettungskraefte-in-nordrhein-westfalen-nimmt-zu-id12209411.html

Die Medien und die Regierung Deutschland sind sicher froh, einen so guten Ersatz für, sagen wir mal, nicht gerade Flüchtlings-konforme oder Ausländer-konforme Berichterstattung bekommen zu haben. Und somit  gehört alles Gezeter um den neuen Präsidenten der USA zum Theaterstück dazu. Endlich sind Berichterstattung und Zeitungsberichte nach dem Geschmack der Regierenden. So, dass z.B. die Einreise für Familienmitglieder der Flüchtlinge wieder erleichtert werden soll. „Insbesondere für aus Syrien Geflüchtete bedarf es einer raschen Familienzusammenführung, um eine schnelle Integration in unsere Gesellschaft zu ermöglichen.“ (https://www.welt.de/politik/deutschland/article161863325/Nachzug-fuer-syrische-Fluechtlinge-wieder-erleichtern.html)

Wobei die Frage aufkommen müßte, wieso eine Integration für Flüchtlinge nötig ist, da sie doch in ein bis drei Jahren zurück in ihre Heimat sollten.

Aber egal, Trump, Trump und nochmals Trump, und deutsche sowie auch europäische Politiker mögen ihn trotzdem, er lenkt sehr gut von eigenen und unüberwindbaren Problemen ab.

www.conservo.wordpress.com

Foto (überarbeitet): PRO Gage Skidmore/ Flickr/ https://creativecommons.org/licenses/by-sa/2.0/

Wandere aus, solange es noch geht!
Finca Bayano in Panama.

.