Ägypten: Das Christenmorden geht weiter!

Es wird eng für die Christen in Ägypten. Vor wenigen Tagen ermordeten zwei islamische Attentäter einen 50 Jahre alten koptischen Lehrer in der Küstenstadt el-Arish. Gamal Tawfiq war auf dem Weg nach Hause, als sie die beiden islamischen Extremisten ihn von einem Motorrad aus angriffen und ihm in den Kopf schossen.

Sein Tod wurde von der Schule bestätigt, doch bisher gibt es keine weiteren Details von offizieller Seite.

Es ist der zweite Mord an einem Christen innerhalb von nur einer Woche im Norden der Sinai Region.

Wenige Tage zuvor war der Tierarzt Bahgat Zakher von mutmaßlichen islamischen Extremisten erschossen worden. Ende Januar war ein koptischer Geschäftsmann in seinem Laden umgebracht worden. Insgesamt wurden allein im Januar fünf Christen ermordet. Menschenrechtsorganisationen werfen der Regierung vor, nicht genug zum Schutz der Kopten vor Islamisten zu tun.

Damit steigt die Zahl der Attacken auf die christliche Minderheit in Ägypten weiter an.

Unterdessen droht der IS den Kopten, darunter dem koptischen Papst und namentlich genannten wohlhabenden Geschäftsleuten in einer Videobotschaft mit weiteren Anschlägen: „An meine gefangenen Brüder in Ägypten, freut Euch, wir werden bald kommen und Euch befreien. Wir werden Kairo erobern. Die Christen stehen nicht länger als Dhimmis unter unserem Schutz. Allah hat uns den Auftrag gegeben, die Ungläubigen zu töten“, erklärt Abu Abdallah al-Masri, auch bekannt unter dem Kampfnamen „der Ägypter“ seinem Publikum. Der IS-Führer soll hinter dem Bombenanschlag auf die St. Mark´s Kathedrale im Dezember in Kairo stehen.

Bei dem Selbstmordanschlag starben 25 Menschen, darunter Frauen und Kinder.

Damals hatte Präsident Abdul Fattah al-Sisi eine dreitägige Staatstrauer ausgerufen.

“Bösartiger Terrorismus führt gegen die Kopten und Muslime in diesem Land Krieg. Ägypten wird stärker und geeint aus dieser Situation hervorgehen,“ versprach er vollmundig.

In Ägypten sind etwa 10 Prozent der 92 Millionen Einwohner koptische Christen. Immer wieder werden Kirchen, Buchläden und auch Waisenhäuser von Islamisten angegriffen.

Laut der Organisation Open Doors belegt Ägypten Platz 21 auf der Liste der Länder, in denen Christen verfolgt werden.
http://www.christianpost.com/news/coptic-teacher-shot-in-head-by-radical-islamists-attacks-on-christians-in-egypt-escalate-175206/#Dvf16Wj61C3zwCYQ.99

http://www.express.co.uk/news/world/770216/ISIS-Christians-massacre-video-released-Egypt

Foto: Collage

Wandere aus, solange es noch geht!
Finca Bayano in Panama.

.
Loading...