Flüchtlinge mangelhaft erfasst

Foto: Metropolico.org/ Flickr/ https://creativecommons.org/licenses/by-sa/2.0/

Mal ehrlich! Es ist doch so, was viele bereits seit längerer Zeit zumindest geahnt haben. Kein Mensch und noch weniger die Behörden, die dafür zuständig sind, wissen, wer sich zur Zeit in diesem Land aufhält, woher er kommt und vor allen Dingen, was er hier in Wirklichkeit vorhat.

Dazu gibt es eine aktuelle Meldung vom rbb, die diese These unterstützen könnte:

Die Staatsanwaltschaft Frankfurt (Oder) hat ein bisher beispielloses Verfahren zur Ermittlung verschwundener Flüchtlinge angestrengt. Sie will damit den Aufenthaltsort von Tausenden von Flüchtlinge überprüfen.

Von den 18.000 Menschen, die 2015 nur mangelhaft erfasst nach Brandenburg gekommen waren, hat die Staatsanwaltschaft den Angaben zufolge bislang 1.000 überprüft. Dabei sei festgestellt worden, dass 15 bis 20 Prozent dieser Menschen „überhaupt nicht bekannt, also offensichtlich abgetaucht sind“ – das sagte Oberstaatsanwalt Ulrich Scherding am Freitag dem rbb-Nachrichtenmagagzin „Brandenburg aktuell“. Die Personen könnten in Deutschland untergetaucht oder in andere Staaten weitergereist sein, so Scherding. Es sei auch „denkbar, dass darunter auch Menschen sind, die andere Ziele verfolgen“, sagte Scherding auf die Frage, ob unter den Abgetauchten auch Terroristen sein könnten…

http://www.rbb-online.de/politik/beitrag/2017/02/brandenburg-staatsanwaltschaft-frankfurt-oder-ermittelt-wegen-verschwundener-fluechtlinge.html

Brandenburg ist ein Land von insgesamt 16 Bundesländern. Und immerhin gibt die Staatsanwaltschaft zu, dass die so genannten Flüchtlinge nur mangelhaft erfasst wurden. Wann erhalten wir von den anderen Stellen entsprechende Zahlen?

Symbolfoto: Foto: Metropolico.org/ Flickr/ https://creativecommons.org/licenses/by-sa/2.0/

Wandere aus, solange es noch geht!
Finca Bayano in Panama.

.
Loading...