Warum sich in Deutschland einige Leute über die „Flüchtlinge“ so freuen

Symbolfoto: Metropolico.org/ Flickr/ https://creativecommons.org/licenses/by-sa/2.0/

In jeder Krise gibt es Verlierer und Gewinner. In der „Flüchtlingskrise“ gibt es sehr viele Verlierer und einige Gewinner, die sich auf Kosten der anderen satt machen. Der „Tagesspiegel“ vermeldet:

Wer sich in Berlin um die Unterbringung von Flüchtlingen kümmert, kann dabei gut verdienen. Das gilt offenbar nicht nur für private Dienstleister, sondern auch für leitende Mitarbeiter der öffentlichen Hand. So erhält der Hamburger Rembert Vaerst, der sich für den Senat ab sofort um die Bewirtschaftung von Flüchtlingsunterkünften in der Hauptstadt kümmern soll, monatlich 15 000 Euro brutto. Zum Vergleich: Der Regierende Bürgermeister Michael Müller (SPD) verdient knapp 14.000 Euro…

http://www.tagesspiegel.de/berlin/berliner-senat-besetzt-stelle-neuer-chef-fuer-fluechtlingsunterkuenfte-erhaelt-15-000-euro-monatlich/19385308.html

Der Vertrag wird mit dem Senat gemacht, was nichts anderes heißt, als dass der Steuerzahler dafür aufkommen muss.

Noch Fragen, warum einige Leute immer mehr „Flüchtlinge“ verlangen?

Symbolfoto: Metropolico.org/ Flickr/ https://creativecommons.org/licenses/by-sa/2.0/

Wandere aus, solange es noch geht!
Finca Bayano in Panama.

.
Loading...