Wenn in der Schule das Rotlicht angeht

Foto: Pixabay
Deutschland, die Rotlicht-Republik (Foto: Pixabay)

Erinnern Sie sich noch an die Zeiten, in der die Schüler Lesen, Rechnen und Schreiben lernen mussten, damit aus ihnen später einmal was werden sollte?

Diese Zeiten sind endgültig vorbei. Heute werden bei unseren Kindern andere Prioritäten gesetzt. Die „Welt“ vermeldet:

In NRW können Kinder schon früh im Unterricht mit Sadomasochismus oder Darkrooms konfrontiert werden. Einige Experten empfehlen sogar die Darstellung von Analsex als Theaterstück – inklusive Dildos…

https://www.welt.de/regionales/nrw/article156317177/Kinder-sollen-Analsex-in-der-Schule-spielen.html

Einen Hinweis, dass es den Verführern im Wesentlichen nur darum geht, Kinder für linke Lüstlinge gefügig zu machen, erhalten wir hier:

…Umstritten ist insbesondere ein Projekt, das für Schüler ab der siebten Klasse empfohlen wird, also für Kinder ab 12 oder 13 Jahren. Unter dem Titel „Spielerische Auseinandersetzung mit dem Thema Liebe und Sexualität“ werden „Begriffe aus dem Bereich Liebe, Sexualität und Partnerschaft“ aufgelistet, die von Schülern in der Klasse „pantomimisch dargestellt werden“ sollen. Den Wert dieses Projekts sehen die Autoren darin, dass Schüler wichtige Begriffe „reflektieren und sprachfähig werden zu einem tabuisierten, jedoch sie selbst stark betreffenden Thema“. Als solche Themen, die Zwölfjährige „stark betreffen“, werden unter anderem genannt: „zu früh kommen“, „Darkroom“, „Orgasmus“ oder „SM“ – das ist die Abkürzung für Sadomasochismus…

https://www.welt.de/regionales/nrw/article156317177/Kinder-sollen-Analsex-in-der-Schule-spielen.html

Und nach der Schule dürfen unsere Kinder dann bei der Berufswahl entscheiden, ob sie lieber Nutten oder Freier werden…

Symbolfoto: Pixabay/ CC0 Public Domain

Wandere aus, solange es noch geht!
Finca Bayano in Panama.

.