Peter Bartels: Trump, Trump über alles

Foto: Privat
Peter Bartels (Foto: Privat)

Es tut sich was an der Medienfront -Trump mischt offenbar Quoten und Auflagen auf! Wolfgang Röhl reibt sich auf ACHGUT erstaunt die Äugis; der vor sich hin linkelnde Obama/Clinton-Herold CNN (gut, dass man diesen Kriegskanal hier nicht gezwungen ist zu sehen) soll sich angeblich ein bißchen rappeln … Der keuchende SPIEGEL sogar mal wieder ein Hoch kriegen … Selbst die links welkende FAZ schnappt asthmatisch nach Luft…

Von Peter Bartels

Trump, Trump über alles!

Eine glänzende Momentaufnahme, herrlich hinterfotzig geschrieben, ein Schmunzler bis Brüller nach dem anderen, für den, der noch lesen (und gönnen) kann. Pflichtlektüre für jeden Volontärslehrgang (sogar für „Journalistenakademien“); wenn ihr mal sooo schreiben könnt, liebe MännInnen, habt ihr’s fast geschafft.

Was Ex-Stern-Redakteur Röhl unterschlägt (natürlich weiß er auch das): Würde Trump den Menschen am Arsch vorbei gehen, könnten 100 Säcke Reis in China umfallen…

Die Menschen lesen, hören, gucken Trump, weil sie ihn mögen UND wollen. Jedenfalls die    meisten. Wahrscheinlich auch dann, wenn unsere Trumps Le Pen, Wilders oder AfD heissen. Da kann das beknackte SCHNEEFLÖCKCHEN aus Vechta (wo?), das Röhl zum Rotkäppchen koloriert hat, sich in der nächsten Talkshow noch so fanatisch ins Höschen machen – mit „Eiskugel“ Trittin an der Seite, oder ohne Merkels dampfendem „Meat Loaf“ Altmaier.

Ob mit Trump alles was wird, steht dahin, aber ohne Trump wird alles nix.

Und so lange Schreiber, wie Wolfgang Röhl noch Buchstaben atmen, ist die Journaille nicht verloren. Nicht mal Facebook… Da kann das SPD-Maasmännlein noch so mit Stasi-Kahanes Schühchen scharren.

Etwas länger als eine Zigarette (aber ein Drops reicht)… Und geht danach einmal um den Block. Damit’s etwas länger nachhallt!

 

Wandere aus, solange es noch geht!
Finca Bayano in Panama.

.