Nigel Farage will Trump ins EU-Parlament einladen

Der Vorsitzende der EFDD-Fraktion Nigel Farage hat am 1.2.2017 in einer flammenden Rede vor dem EU-Parlament vorgeschlagen, Donald Trump nach Straßburg einzuladen, um vor dem seiner Ansicht nach machtlosen Scheinparlament zu sprechen.

Von unserem US-Korrespondenten Collin McMahon

„Natürlich sind sie hier alle sehr verstört von Donald J. Trump. Denn hier ist ein Kandidat mit einem Programm angetreten, hat eine demokratische Wahl gewonnen und dann in einer Woche angefangen, sein Versprechen bei seinen Wählern einzulösen. Das nennt man echte Demokratie. Ganz anders als die Europäische Union, wo ungewählte Kommissare wie Frau Mogherini hier als einzige Gesetze einbringen dürfen. Das muss wirklich ein sehr großer Schock für Sie sein. … Wir halten uns hier alle für Demokraten. Deshalb schlage ich vor, wir laden Präsident Trump hier ins Europäische Parlament ein, den neugewählten, mächtigsten Mann der Welt, um mit ihm einen konstruktiven demokratischen Dialog zu beginnen, und wenn Sie das ablehnen, entlarven Sie sich als die Demokratiefeinde, für die ich Sie schon immer gehalten habe.“

Farages Rede folgte auf den Antrag von EU-Außenbeauftragte Federica Mogherini, die US-Einreisesperre für Terrorstaaten zu verurteilen. Nach seinem Angriff auf Mogherini wurde er vom italienischen Sozialisten David-Maria Sossoli unterbrochen, der ihn um etwas „mehr Respekt“ bat. Farage konterte, dass er nur die Wahrheit sage. „Sie geben mit sicher Recht, dass innerhalb der Gesetzgebung der EU nur die ungewählte Kommission Gesetze einbringen darf. Wenn ich da irgendetwas Falsches gesagt habe, können Sie mich hier und jetzt aus diesem Parlament werfen.“ Sossoli antwortete nicht. Das Parlament hat Farages Vorschlag nicht weiter verfolgt.

Dafür hat die UKIP-nahe Bürgerinitiative Leave.eu eine Online-Petition an das EU-Parlament gestartet, um Trump nach Straßburg bzw. Brüssel einzuladen: „Die Wahl von Donald Trump zum Präsidenten der Vereinigten Staaten bedeutet eine radikale Abkehr vom Globalismus und zurück zu den wahren Werten der Demokratie, Souveränität und nationaler Identität. Sein Wahlkampf traf nicht nur in den USA, sondern auch in Europa auf wachsende Unterstützung. Während die Bürger Europas lautstark einen Kurswechsel fordern und eine Abkehr von „immer mehr Europa“, muss die abgehobene politische Elite aufhorchen und der Botschaft zuhören, die Amerika im Sturm erobert hat. Wir als Bürger Europas fordern, dass das Europäische Parlament Präsident Donald Trump einlädt, vor dem Parlament zu sprechen. Unterschreiben Sie diese Petition, um den Europäischen Föderalisten eine Botschaft zu schicken, die den Belangen der Bürger gegenüber taub sind, und den ignorierten Wählern Europas Donald Trumps Botschaft der Hoffnung zu bringen.“

Eine Meldung, die man vergeblich in den deutschen Medien sucht.

Hier die Petition unterschreiben.

Foto: Leave.eu

Wandere aus, solange es noch geht!
Finca Bayano in Panama.

.
Loading...