Der Zaun von Leipzig

Wie hysterisch war doch der Aufschrei, als Donald Trump die Betonmischmaschine anwerfen wollte, um seine Bürger vor Bösewichtern besser schützen zu können. Ganz besonders in Deutschland kriegten sich Journalisten und Politiker gar nicht mehr ein. Aber warum eigentlich immer in der Ferne schweifen, wenn das „Böse“ liegt so nah. Die „Bild“ vermeldet:

Leipzig – Die Flüchtlinge sind noch gar nicht da, doch die Zäune werden bereits gezogen. Nicht um das künftige Asylheim – sondern um die Häuser der rund 400 Anwohner…

…Bereits im Sommer hatten die privaten Eigentümer der betroffenen Wohnungen unter Tagesordnungspunkt neun ihrer Jahresversammlung vermerkt: „Auf Grund der aktuellen Entwicklung zur Errichtung von Asylbewerberunterkünften in unmittelbarer Nähe wird die Wohnungsgenossenschaft Unitas e.G. die sich in ihrem Eigentum befindlichen Wohnanlagen / Grundstücke einzäunen.“…

http://www.bild.de/regional/leipzig/fluechtlingsheim/leipzig-gruenau-zaeunt-sich-ein-50069618.bild.html

Obwohl die Motivation sicherlich ähnlich ist wie im Amerika, regt sich natürlich keiner darüber auf. So sind sie nun mal, die Heuchler.

Symbolfoto: Pixabay/ CC0 Public Domain

Wandere aus, solange es noch geht!
Finca Bayano in Panama.

.