Peter Bartels: Linkelnde Dumpfbacken bei der „Bild“

Foto: Privat
Peter Bartels (Foto: Privat)

Wer „geglaubt“ hatte, nach dem fast schon erschütternden Eingeständnis von SPRINGER-Vorstand Döpfner über den Unterwerfungsjournalismus in Deutschland … Wer „gehofft“ hatte, nach dem fast schon leidenschaftlichen Pro-Trump-Kommentar von BILD-Online-Kapo Reichelt … Wer für möglich hielt: JETZT … ENDLICH … haben SIE es begriffen. Spät, aber vielleicht nicht ganz zu spät, vielleicht ist da doch noch Glut in der Asche, irgendwo, irgendwie …

Von Peter Bartels

Alles falsch!

Die linkelnden Dumpfbacken haben auch BILD nach wie vor fest in den Klauen.

Heute die Hamburg-Ausgabe (früher 500.000, heute um die 150.000 Käufer!), Seite 15 „Aufmacher“: 45 Spielhallen geknackt, 2 Komplizen gefasst, Polizei jagt unheimlichen Maskenräuber. UND: Lebensgefahr! 18-Jähriger niedergestochen!

MASKENRÄUBER: „Schon“ in der 23.Zeile quält sich das Blatt zu zwei Festnahmen – einen Mazedonier (38) und eine Afghanin (18). Vom „Maskenmann“ fehlt (natürlich) noch jede Spur…

18JÄHRIGER: „Schon“ in Zeile 27 (!!) schwurbelt sich BILD an ihre Journalistenpflicht ran:“DER TÄTER … hatte eine NORDAFRIKANISCHE ERSCHEINUNG.

„Erscheinung“ … ein Geist also, der auf den 18jährigen eingestochen hatte, ihn schwer verletzte,“Not-OP“, Lebensgefahr. Ach so: Schwarz gekleidet war der Geist auch, Wollmütze und so… Und: Zeugen sollen sich melden: TEL.428 65 67 89

Und was, Herr Dumpfbacke von Lokalchef, soll der „Zeuge“ beschreiben? Neger? Araber? Weißer? (schließlich vögelten die Römer vor 2000 Jahren ja auch in dieser Gegend rum?!

D a s, Freunde, ist die tägliche, „normative Kraft des Faktischen“, die weder Döpfner, noch Reichelt sehen. Bei ihrer (möglicherweise) verzweifelten Suche nach den verlorenen Lesern …

Wandere aus, solange es noch geht!
Finca Bayano in Panama.

.
Loading...