Merkels Unterwerfung: Noch mehr „Freiheiten“ für Muslime in Deutschland

Bekanntlich genießen Muslime in Deutschland mehr Freiheiten als in islamischen Ländern, wo sie ja auch immer zu den Opfern von islamischen Terroranschlägen gehören.

In Deutschland schießen überall Moscheen wie Pilze aus dem Boden, wird das Schweinefleisch aus den Kantinen verbannt, werden Kinderehen toleriert, Beschneidungen zugelassen und beim Schächten beide Augen zugedrückt. Sie können auf der Straße beten und ihren Koran verteilen. Sie können auch hier und da Hassprediger auf die Gemeinden loslassen oder ihre armen Frauen ins Kopfgefängnis stecken. Alles und noch viel mehr ist ihnen also bereits jetzt erlaubt.

Aber das scheint dem islamischen Faschisten Erdogan nicht zu reichen und so hat er Merkel beauftragt, für die Muslime noch ein wenig mehr zu machen.

Regierungssprecher Seibert twittert folgsam (mit einem Kurzkommentar von Akif Pirinçci verziert):

Das kann ja wohl nur weiteres Unheil für alle Nichtmuslime in Deutschland bedeuten, denn wer das im Jahre 2017 noch betonen muss, hat anderes im Sinn.

Foto: Screenshot Twitter

Wandere aus, solange es noch geht!
Finca Bayano in Panama.

.