Gauck ein Freund des Widerstands?

Noch einmal meldet sich der scheidende Bundespräsident zu Wort. Und seine Aussagen lassen aufhorchen:

Bundespräsident Joachim Gauck hat sich mit den Demonstrationen gegen die Erlasspolitik von Donald Trump solidarisiert. „Das Einreiseverbot ist der USA nicht würdig“, sagte Gauck dem „Redaktionsnetzwerk Deutschland“ (RND). Er sei „befremdet und auch besorgt“ über die jüngsten Entwicklungen in den USA.

„Amerika war in den Augen vieler Menschen, war auch in meinen Augen immer ein Leuchtturm der Freiheit und ein sicherer Hafen für persönliche und politische Hoffnungen.“ Das von Trump ausgesprochene Einreiseverbot „widerspricht dem großen Traum von Freiheit und von der Gleichheit aller Menschen, ungeachtet ihrer Religion oder ihrer Herkunft“. Er könne „verstehen, dass viele US-Bürger Entscheidungen wie das Einreiseverbot nicht einfach hinnehmen wollen“.

Und er sei sich sicher, dass die Mehrheit der Amerikaner es nicht zulassen werde, „dass ihr Land sich so massiv verändert“. Wie derzeit mit der politischen Kultur der USA umgegangen werde, „finde ich sehr problematisch“, sagte Gauck weiter. (dts)

Wir übersetzen das mal ins deutsche:

Bundespräsident Joachim Gauck hat sich mit den Pegidademonstrationen gegen die Merkel-Politik solidarisiert. „Der Einreiseirrsinn ist Deutschlands nicht würdig“, sagte Gauck dem „Redaktionsnetzwerk Deutschland“ (RND). Er sei „befremdet und auch besorgt“ über die jüngsten Entwicklungen in unserem Land.

„Deutschland war in den Augen vieler Menschen, war auch in meinen Augen immer ein Leuchtturm der Freiheit und ein sicherer Hafen für persönliche und politische Hoffnungen.“ Das von Merkel ausgesprochene Willkommensgebot „widerspricht dem großen Traum von Freiheit und von der Gleichheit aller Menschen, ungeachtet ihrer Religion oder ihrer Herkunft, da mit der Flüchtlingspolitik Deutschland islamisiert werden würde. Er könne „verstehen, dass viele Deutsche Rechtsbrüche der Regierung nicht einfach hinnehmen wollen und deshalb bei Pegida mitmachen würden“.

Und er sei sich sicher, dass die Mehrheit der Deutschland es nicht zulassen werde, „dass ihr Land sich so massiv verändert“. Wie derzeit mit der politischen Kultur in Deutschland umgegangen werde, „finde ich sehr problematisch“, sagte Gauck weiter.

Foto: Joachim Gauck (über dts Nachrichtenagentur)

 

Wandere aus, solange es noch geht!
Finca Bayano in Panama.

.