Wenn ein jüdischer Schüler sich meldet…

Dieses Land ist vom Wahnsinn zerfressen. Der „Hitlerkult“ der linken Politiker, Richter und Pädagogen ist einfach nur noch als pathologisch zu bezeichnen. Die „Bild“ hat eine groteske Story dazu:

Leipzig – Maksym M. (18) bereitet sich auf sein Fachabitur vor. Er hat gute Noten, wird von Mitschülern und Lehrern geschätzt.

Trotzdem ist der Spross einer jüdischen Familie von der Schule geflogen – weil er bei einer Anwesenheitskontrolle den Arm so hob, dass Sozialkundelehrer Stefan M. einen Hitlergruß zu erkennen glaubte…

http://www.bild.de/regional/leipzig/berufsschule/hitlergruss-irrsinn-um-juedischen-schueler-50018398.bild.html

Obwohl Augenzeugen den Schüler entlastet haben, blieb der Schulleiter bei seiner Entscheidung:

Ohne den Schüler und seine Eltern anzuhören, wurde er (der Schüler, An.d.R.) fristlos entlassen. Schulleiter Michael Blindow schaltete sogar den Staatsschutz ein.

http://www.bild.de/regional/leipzig/berufsschule/hitlergruss-irrsinn-um-juedischen-schueler-50018398.bild.html

Wenn das so ist, müsste eigentlich jeder Schüler rausfliegen, denn das Melden gehört überall zum Unterricht!

Symbolfoto: Pixabay/ CC0 Public Domain

 

Wandere aus, solange es noch geht!
Finca Bayano in Panama.

.