Österreich: Bereits 400 Moslems in der Garde-Eliteeinheit – und wie viel Islamisten?

Von Bundesheer Fotos - "Leopard", CC BY-SA 2.0, https://commons.wikimedia.org/w/index.php?curid=45307039

In Österreich dienen 1600 Mann in der Garde. 400 von ihnen sind Moslems, berichtet Krone.

Die besorgte Mutter eines Gardeangehörigen wendete sich an die Zeitung.

„Die Moslems bilden Gruppen, sie sprechen kaum mit den christlichen Österreichern und in der ersten Woche nach dem Einrücktermin war wegen eines Langbärtigen sogar schon die Polizei da“, berichtete die Wienerin. Sie sei „ziemlich verunsichert“: „Immerhin lernen die alle, wie man mit der Waffe umgeht. Muss das sein, dass so viele Moslems bei einer Eliteeinheit ihren Wehrdienst ableisten?“

Laut interner Quellen ist die Zahl der Moslems in der Eliteeinheit stark gestiegen, jedes vierte Mitglied sei kein Christ. „In Wien leben halt immer mehr Moslems“, so die lapidare offizielle Antwort.

Hoffen wir für die Österreicher, dass sich in der Eliteeinheit nicht irgendwann Islamisten einschleichen, die sich an der Waffe ausbilden wollen, um später Anschläge zu verüben. In Deutschland scheint das ja auch schon möglich zu sein. Der „Spiegel“ vermeldete schon vor knapp zwei Jahren, dass den Sicherheitsbehörden Hinweise vorlagen, dass islamistische Kreise versuchen wollten, Freiwillige bei der Bundeswehr unterzubringen. Diese könnten ihre erlernten Kenntnisse an der Waffe für Anschläge weltweit oder für Angriffe auf ihre Kameraden nutzen.

Von Bundesheer Fotos – „Leopard“, CC BY-SA 2.0, https://commons.wikimedia.org/w/index.php?curid=45307039

http://www.krone.at/wien/garde-bereits-400-elite-soldaten-sind-muslime-zahl-stieg-stark-story-551483

Wandere aus, solange es noch geht!
Finca Bayano in Panama.

.