Lieber Asylbetrüger: Hier bekommst Du Deine Papiere!

Bekanntlich leben in Deutschland, aber auch in vielen anderen europäischen Ländern, viele hunderttausend Menschen, von denen niemand weiß, wer sie sind, woher sie kommen und von denen wir nur in Ausnahmesituationen, zum Beispiel nach Terroranschlägen, erfahren, was sie hier wollen.

„Krone.at“ erklärt uns nun, wie das funktioniert:

Falsche Reisepässe, Geburtsurkunden kein Problem, im Internet gibt’s fast alles. „Für alle Brüder im Ausland! Wir bieten Dokumente günstig an. Anruf genügt“, ist etwa auf einer Facebook-Seite zu lesen. Dazu das Angebot:

  • Reisepass um 100 Dollar
  • Geburtsurkunde (Ausstellungsort: Aleppo) 75 Türkische Lira (19 Euro)
  • Schulzeugnisse 150 Türkische Lira (38 Euro)
  • Heiratsurkunde 75 Türkische Lira (19 Euro)
  • Ein Universitäts-Diplom um 200 US-Dollar
Aufregung um falsche Pässe für Asylwerber (Bild: facebook)
Teurer wird es dann bei „Original“Dokumenten, denn die gibt es auch zuhauf, so der Informant. Korrupte Beamte in Syrien und im Irak verkaufen den Fälscherbanden für 2000 US-Dollar Originalpässe, die diese dann für ihre Kunden entsprechend „anpassen“. So werden dann aus Tunesiern oder Marokkanern plötzlich „Flüchtlinge“ aus dem zerbombten Aleppo in Syrien. „Da sind wir als Exekutive chancenlos“, so der Insider zur „Krone“…
Wie absurd das ganze ist, erfahren wir aus dieser „Anekdote“:
Fast zum Lachen, wenn’s im Endeffekt nicht so traurig wäre, der Fall des syrischen „Volksschülers“ Mechmed, der laut seiner Geburtsurkunde zehn Jahre alt ist und der mit einem stattlichen Vollbart in der 4. Klasse der Volksschule einer steirischen Gemeinde saß…
Also, wenn das Innenministerium oder das BAMF noch ein einziges Mal mit irgendwelchen Zahlen oder Statistiken kommt, gibt es sofort eine Meldung für das Correctiv:
Fake News, Fake News, Fake News!
Foto: Facebook

Wandere aus, solange es noch geht!
Finca Bayano in Panama.

.