Berlin- Hauptstadt der Obdachlosen

Zwei Meldungen, die, wenn man sie in einen Zusammenhang setzt, erkennen lassen, welche Prioritäten der linksgrüne Senat von Berlin setzt.

Der „Tagesspiegel“ vermeldete vor einigen Tagen, dass Berlin im vergangenen Jahr 1,1 Milliarden Euro für Flüchtlinge ausgegeben hat. „Das meiste Geld, nämlich 920 Millionen Euro, wurde für staatliche Hilfen (Asylbewerberleistungen, Betreuung unbegleiteter Jugendlicher, andere Sozialhilfen) benötigt. Weitere 130 Millionen Euro aus dem Landeshaushalt wurden für Integrationsmaßnahmen gezahlt, hinzu kamen 52 Millionen Euro für Sachausgaben.“

Für andere hingegen scheint dieser Senat eher weniger Geld bereit zu stellen. „n-tv“ hat einige schlimme Zahlen für uns:

Nach Schätzungen der Wohlfahrtsverbände – eine offizielle Statistik gibt es nicht – leben etwa 20.000 Menschen in Berlin, die keine eigene Wohnung haben. „Manche gehen von 25.000 aus“, sagt Thomas Gleißner, Sprecher der Berliner Caritas. 3000 sollen permanent auf der Straße wohnen, es können aber auch mehr sein. Demgegenüber stehen momentan ungefähr 800 Plätze der „Kältehilfe“, die 1989 gegründet worden ist. In ihr haben sich private und staatliche Stellen mit dem Ziel zusammengeschlossen, Obdachlosen in der kalten Jahreszeit zu unterstützen…

…Dass das Problem der Obdachlosigkeit so eklatant sichtbar geworden ist, liegt auch an der dramatisch hohen Zahl wohnungsloser Osteuropäer. Es sind vor allem Polen, Rumänen und Bulgaren. Wie hoch ihr Anteil an den Obdachlosen in Berlin ist, sind es 20, 50, 80 Prozent? Niemand kann es sagen, es gibt schlicht keine Statistik. Fest steht: Sie kamen fast alle in die Bundesrepublik mit der Hoffnung auf Arbeit, mussten aber feststellen, nicht im Schlaraffenland gelandet zu sein. Wenn sie nie in Deutschland gearbeitet haben, besitzen sie keinerlei Ansprüche auf soziale Unterstützung, wozu eine Aufnahme in der Obdachlosenunterkunft zählt…

http://www.n-tv.de/panorama/Berlin-wird-Hauptstadt-der-Obdachlosen-article19626697.html

Da muss man sich natürlich fragen, wie es denn sein kann, dass „Einwanderer“ aus islamischen Ländern, die ebenfalls noch nie in Deutschland gearbeitet haben, das „All-Inclusive-Paket“ geschenkt bekommen.

Der Berliner Senat besteht wirklich aus Menschenverachtung!

Symbolfoto: Pixabay/ CC0 Public Domain

 

Wandere aus, solange es noch geht!
Finca Bayano in Panama.

.