Vergleiche

Medienkritik (Foto: Collage)

Deutsche Medien frohlocken über maue TV-Quoten für die Übertragung der Inaugurations-Zeremonie Donald Trumps aus Washington. Bei der Amtseinführung Obamas anno 2009 haben zehn Millionen Deutsche zugeschaut, bei Trump nur 5,5 Millionen. Eher am Rande wird gemeldet, dass in den USA die Verhältnisse etwas anders aussahen: Knapp 31 Millionen Zuschauer verfolgten Trumps Inauguration im Fernsehen, das waren weniger als bei Obamas erster Amtseinführung (37,7 Millionen), aber doch mehr als 2013.

Von Michael Klonovsky

Ein grotesker Streit entzündete sich parallel daran, wie viele Besucher der Vereidigung Satans live beiwohnten und wie viele es weiland beim Heiland waren. Die Luftaufnahmen von 2009 zeigen eine im Vergleich deutlich größere Menschenmenge. Daraus schließen unsere Medienvertreter messerscharf, Obama sei im amerikanischen Volk eben weit populärer als Trump. Ganz so simpel liegen die Dinge allerdings nicht. Zunächst einmal ist Washington eine „linke“ Stadt; dort haben 92,8 Prozent der Wähler für Clinton gestimmt (4,1 Prozent für Trump) und bei der Wahl zuvor 90,9 für Obama. Trumps Akklamierer stammen mehrheitlich aus den ländlichen Gegenden, ihre Anreise gestaltete sich schwieriger als für die Jubelperser der Gegenseite, die mehrheitlich aus den Metropolen oder eben direkt aus Washington kommen. Außerdem ist das gesellschaftliche Klima in Amerika allmählich ähnlich vergiftet wie hierzulande; sich als Trumpanhänger zu bekennen, kann einem im urbanen Milieu, in Redaktionen und an Universitäten erheblich schaden, und wenn die Falschen eine öffentliche Veranstaltung abhalten wollen, werden im Land of the Free inzwischen auch Blockaden, lautstarke Proteste und ähnliche zivilgesellschaftliche Totemtänze veranstaltet, während die Republikaner den offiziellen Dienstantritt Obamas zwischenfallsfrei zur Kenntnis nahmen. (Ausführlich hat sich Hadmut Danisch mit den Umständen der Amtseinführung, den Vergleichen mit jener Obamas und den Medienmanipulationen drumherum beschäftigt, hier.)

Foto: Collage

http://www.michael-klonovsky.de/acta-diurna

Wandere aus, solange es noch geht!
Finca Bayano in Panama.

.