Trotz oder wegen Höcke: AfD weiter auf Erfolgskurs

Die AfD kann zur Zeit machen, was sie will – Der Frust über Angela Merkels katastrophale Politik ist so groß, dass der neuen Partei immer mehr Wähler zufließen:

Acht Monate vor der Bundestagswahl sind die Werte der Parteien recht stabil. CDU/CSU (32,5 Prozent) verlieren im Vergleich zur Vorwoche einen Prozentpunkt, die AfD (14,5 Prozent) gewinnt einen Punkt hinzu. SPD (21 Prozent), Linke (11 Prozent), Grüne (8,5 Prozent) und FDP (7,5 Prozent) halten ihre Ergebnisse aus der Vorwoche.

Die sonstigen Parteien bleiben zusammen bei 5 Prozent. Weiter verfügt eine große Koalition aus CDU/CSU und SPD mit zusammen 53,5 Prozent über eine stabile Mehrheit. Noch stärker wäre ein „Bahamasbündnis“ aus CDU/CSU, FDP und AfD, das zusammen auf 54,5 Prozent käme.

Auch eine Jamaikakoalition aus CDU/CSU, Grünen und FDP kommt mit 48,5 Prozent auf eine parlamentarische Mehrheit. Eine Ampelkoalition aus SPD, Grünen und FDP ist mit zusammen 37 Prozent noch weiter von einer Regierungsmehrheit entfernt als Rot-Rot-Grün mit 40,5 Prozent. INSA-Chef Hermann Binkert: „Wahrscheinlich werden Union und SPD wieder die Regierung bilden. Nur wirklich groß wird deren Mehrheit nicht mehr sein.“ Für den INSA-Meinungstrend im Auftrag von „Bild“ wurden vom 20. bis zum 23. Januar 2017 insgesamt 1.992 Bürger befragt. (dts-Nachrichtenagentur)

Es ist noch Luft nach oben für die AfD und wenn die Grünen so weitermachen, könnte es eng werden für den Wiedereinzug in den Bundestag. Auch das wäre eine gute Nachricht.

Foto: Kreuz auf Stimmzettel (über dts Nachrichtenagentur)

Wandere aus, solange es noch geht!
Finca Bayano in Panama.

.
Loading...