Renate Sandvoß: Firma Levi spendet Kleidung für 2 Millionen € – aber bitte nur an Flüchtlinge!

Die Firma Levi spendet 1800 Kartons mit niegelnagelneuer Kleidung und Schuhen an Bedürftige in Berlin! (http://www.morgenpost.de/bezirke/charlottenburg-wilmersdorf/article209354363/Hilfe-in-1800-Kartons-fuer-Fluechtlinge-in-Berlin.html) Das ist soweit ja recht ehrenwert und eine nette Geste. Doch es gibt da einen Zusatz, der mir den Atem stocken ließ und meinen Blutdruck sprunghaft erhöhte: diese milde Gabe soll ausschließlich den Flüchtlingen in Berlin zukommen!

Von Renate Sandvoß

Als ich dieses  las, packte mich die kalte Wut und ich hätte sofort von hier zum Kanzleramt nach Berlin spazieren können- ohne Pause! Und das will bei meiner relativen Unsportlichkeit schon was heißen. Spielt man hier mal wieder  Bedürftige „die schon länger hier leben“ gegen illegale Asylbegehrer aus? Sind einheimische Bürger hier nur Bürger 2. Klasse?

Die Firma Levi möchte also die 1800 Kartons ausschließlich an all die vielen  Flüchtlinge in Berlin verteilen. Ja, wenn das so ist, –  Flüchtlinge im Sinne des Asylgesetzes haben wir hier ja eigentlich gar nicht, denn „die Menschen, die erst kurz hier leben“  sind fast ausnahmslos über diverse Drittländer hier eingereist. Und warum? Weil sie gescheiterte Existenzen sind oder von der Justiz verfolgt werden und hier mit Geld und Sachleistungen ohne jede Gegenleistung überschüttet werden. Wie schnell wird sich die Nachricht Dank der ebenfalls gesponserten Smartphones rumsprechen, und es werden noch massenhaft mehr Schmarotzer nach Deutschland ziehen?  In das Land, wo Milch und Honig fließen., nur nicht für diejenigen, „die schon länger hier leben“. ….

Die werden geflissentlich übersehen und ignoriert. Und das nicht nur von der Firma Levi, sondern auch von den Regierenden in Berlin. Versucht man nachzuforschen, wie viele Obdachlose es in der Stadt Berlin  gibt, so erhält man keine genaue  Antwort.  Warum? Weil die Erfassung – so wörtlich –  ein erheblicher finanzieller und bürokratischer Aufwand wäre. Und dafür hätte man keine Zeit oder Personal –  und wohl auch keine Lust.(http://www.tagesspiegel.de/berlin/wie-fluechtlinge-berlin-sehen-berlin-vergisst-die-obdachlosen/14692058.html). Wieso hat eigentlich jeder illegale Einwanderer ein Dach über dem Kopf, ist gut gekleidet und gut genährt, während Tausende von Obdachlosen in Eiseskälte auf der Straße vegetieren müssen? Warum werden sogenannte Flüchtlinge von einem dichten Netz voller Hilfsbereitschaft aufgefangen und die Obdachlosen, darunter auch viele Kinder,  vegetieren iauf der Straße? Weil es allen Staatsvertretern völlig egal ist, was mit ihren deutschen Bürgern passiert. Sie dürfen nur Steuergelder abdrücken und haben ansonsten den Mund zu halten und das hinzunehmen, was ihnen oktroyiert wird, – von den Flüchtlingen und den Regierenden. Und wehe, die Bürger mucken auf, – dann wird mit Strafverfolgung gedroht, falls da mal ein Wort dazwischen sein sollte, das den Oberen nicht passt.

Ist es  nicht merkwürdig, dass die Regierungsstellen aus dem Stand die Zahl der Migranten seit dem Jahr 1955 bis heute nennen können?? Selbstverständlich nicht die REALE Zahl, denn die würde ja die Bevölkerung schockieren und beunruhigen und sie könnten doch noch trotz aller Trägheit auf die Idee kommen, auf die Straße zu gehen.

Jedes 4. – 5. Kind in diesem „ach so reichen“ Deutschland lebt in Armut, viele Rentner , die ihr Leben lang geschuftet haben und massenweise Steuern an den deutschen Staat abgeführt haben, wissen nicht, wovon sie sich versorgen sollen, weil die Rente nicht reicht. Frauen, die z.B.Kinder großgezogen oder die kranken Eltern gepflegt haben, bekommen nur ein paar Brosamen, da sie nicht genügend Versicherungsjahre ansammeln konnten. Besonders schwer trifft es Mütter, die ein behindertes Kind zu betreuen haben und dieses Kind nicht in ein unpersönliches Heim abliefern wollen, Ich weiß, wovon ich spreche, denn ich bin persönlich betroffen. Gerade diese Kinder bedürfen einer besonderen, liebevollen  Fürsorge, – aber wie soll man dafür Verständnis von einer kinder- und empathielosen Kanzlerin erwarten, die sich ausschließlich in dem wohligen Gefühl sonnt, in den Flüchtlingsheimen gefeiert zu werden?! Hartz IV wird seit Jahren gekürzt (5 € Erhöhung jährlich – tatsächliche Mehrkosten pro Jahr für Strom und Lebensmittel mindestens 50 €). Man stelle sich mal vor, dass es DER MINDESTBEDARF ist, der von Jahr zu Jahr beschnitten wird, während die Kosten steigen…. Es sind Daumenschrauben, die den Menschen angelegt werden, bis sie sich kaum mehr bewegen können. Ist das noch ein menschenwürdiges Leben, das für die sogenannten Flüchtlinge so gerne propagiert wird?

Alle diese Menschen wären für Unterstützung jeglicher Art sehr, sehr dankbar. Doch sie müssen bei den Sozialämtern bitten und betteln und werden dort gedemütigt und erniedrigt. Im Gegenzug wird den „Flüchtlingen“ jeder Wunsch von den Augen abgelesen oder treffender: jede Forderung  erfüllt. Übrigens, ist es bekannt, dass sie ein Bekleidungsgeld in Höhe von 33,- € pro Person und Monat erhalten ?  Das gilt auch für Kinder. Möchte die Firma Levi bewußt die armen einheimischen Berliner gegen die illegalen Asylbegehrer aufhetzen?

Wie lange noch sollen die deutschen Bürger ertragen, zu Bürgern 2. Klasse degradiert zu werden? Glaubt ihr wirklich, dass sie  diese 2-Klassen-Gesellschaft noch lange still über sich ergehen lassen werden?

Symbolfoto: Pixabay/ CC0 Public Domain

http://www.morgenpost.de/bezirke/charlottenburg-wilmersdorf/article209354363/Hilfe-in-1800-Kartons-fuer-Fluechtlinge-in-Berlin.html

http://www.tagesspiegel.de/berlin/wie-fluechtlinge-berlin-sehen-berlin-vergisst-die-obdachlosen/14692058.html

Wandere aus, solange es noch geht!
Finca Bayano in Panama.

.