Proteste gegen Trump – das Armutszeugnis der deutschen Medien

Medienkritik (Foto: Collage)

Von Thomas Böhm

Lang, lang ist es her, dass deutsche Journalisten noch selber recherchiert haben. Heutzutage nehmen sie Agenturmeldungen, oder schreiben von anderen Zeitungen ab.

Hauptsache es passt ins ideologische Kleinhirn. Was dabei herauskommt, erfahren wir hier:

„Women’s March“

Der erste Tag gehörte Trumps Gegnern

Weltweit gingen Hunderttausende Menschen gegen den neuen US-Präsidenten Donald Trump auf die Straße. In Washington kamen Promis wie Madonna zum „Women’s March“ – sie verkündete die „Revolution“…

http://www.spiegel.de/politik/ausland/donald-trump-der-erste-tag-gehoerte-seinen-gegnern-a-1131118.html

MASSENPROTESTE IN WASHINGTON

Ist das die große Antitrumprevolte?

In Washington DC protestieren Hunderttausende gegen den neuen Präsidenten

Nur einen Tag nach der Amtseinführung von US-Präsident Donald Trump (70) gehen im ganzen Land Millionen auf die Straße, ein so genannter „women’s march“ gegen frauenfeindliche Politik. Aber in Wahrheit geht es nur um den US-Präsidenten….

Zentrum des Protests: Washington DC. Dort, wo am Freitag die Trumpanhänger vor dem Kapitol Trump feierten, sind jetzt Frauen mit Protestplakaten unterwegs, unterstützt von zahlreichen Männern, mobilisiert durch soziale Netzwerke…

http://www.bild.de/politik/ausland/donald-trump/washington-gegen-trump-49897636.bild.html

PROTEST IN DEN USA

Madonna ruft bei Antitrumpdemo eine „Revolution“ aus

In den großen Städten Amerikas gehen Hundertausende auf die Straßen, um gegen den neuen US-Präsidenten Trump zu protestieren. Überraschungsgast in Washington war Madonna…

https://www.welt.de/politik/ausland/live161212715/Madonna-ruft-bei-Anti-Trump-Demo-eine-Revolution-aus.html

Women’s March

Der Widerstand formiert sich

Frauen und Männer, Liberale und Konservative demonstrieren vereint gegen Donald Trump. Ist der Women’s March der Beginn einer neuen Bürgerrechtsbewegung?…

http://www.zeit.de/gesellschaft/zeitgeschehen/2017-01/womens-march-on-washington-buergerrechtsbewegung

Neuer US-Präsident

Wie Trump die Gesellschaft spaltet

Das Amerika des neuen Präsidenten nimmt Gestalt an – und löst Ängste und Kritik aus. Hunderttausende demonstrieren. Erste Entscheidungen zementieren die Polarisierung der Gesellschaft…

http://www.tagesspiegel.de/politik/neuer-us-praesident-wie-trump-die-gesellschaft-spaltet/19286242.html

Massenproteste gegen den US-Präsidenten

Frauen der Welt gegen Trump

In Washington sind eine halbe Million Menschen zum „Women’s March“ gekommen – erwartet wurde die Hälfte. Weltweit finden 600 weitere Demos statt…

http://www.taz.de/Massenproteste-gegen-den-US-Praesidenten/!5376761/

Es ist ein erstes deutliches Signal an den neuen US-Präsidenten: Geschätzt zwei Millionen Menschen zogen am Samstag durch die Straßen amerikanischer Städte, um gegen Donald Trumps politische Vorstellungen zu demonstrieren. Die größte Menschenmenge kam in Los Angeles zusammen (750 000), in New York gingen 600 000 Bürger auf die Straße.

Zum zentralen „Women’s March“ in der Hauptstadt Washington kamen offiziellen Angaben zufolge 500 000 Menschen. Acht von ihnen erzählen hier, was sie für die Trumpära erwarten und wie sie persönlich betroffen sind…

http://www.sueddeutsche.de/politik/womens-march-in-washington-demonstranten-gegen-trump-das-fuerchten-sie-das-hoffen-sie-1.3343638

Also alles wie gehabt. Lese ich eine Zeitung, lese ich alle Zeitungen. Kaufe ich die „Bild“, bekomme ich die „taz“ gleich frei Haus dazu.

Kein Journalist macht überhaupt noch den Versuch, die Hintergründe dieser so genannten „Protestbewegung“ zu erfahren und öffentlich zu machen, den Verrat der linken Feministinnen gegenüber der Frauenbewegung zu verdeutlichen – was für ein Armutszeugnis.

Wer und was tatsächlich dahintersteckt, erfährt man hier:

Women’s March – Unterwerfen sich Feministinnen dem Islam?

Wandere aus, solange es noch geht!
Finca Bayano in Panama.

.