Wie die Islamisierung in Deutschland funktioniert – am Beispiel vom „Stern“

Dass der „Stern“ zu einem linken Propagandablatt verkommen ist und von daher traditionsbedingt fundamentalistische Ideologien und damit die Islamisierung Deutschland fördert, wissen wir alle. Ein aktuelles Beispiel zeigt uns nun, dass dieses Magazin sogar Verständnis aufbringt, wenn Kinder unter der islamischen Folter leiden.

Von Thomas Böhm

Es geht um ein Mädchen in Niedersachsen, das von ihren Eltern gezwungen wurde, auch in der Schule voll verschleiert herumzulaufen und nun lesen wir mal, was der vom Stern zitierte Experte und die Schulbehörde dazu sagen:

Das Mädchen sei gut integriert, es habe freundschaftliche Beziehungen zu anderen Schülerinnen. Der Niqab werde abgenommen, wenn keine männlichen Personen anwesend seien, heißt es aus dem Kultusministerium. Bisher sei es aufgrund der Vollverschleierung nicht zu Störungen des Schulfriedens gekommen. Die Vielzahl von Medienanfragen sei aber belastend für die Schule.

Wenn es keine Probleme in der Schule gebe – warum werde der Fall dann zum Problem gemacht, fragt Islamismusexperte Werner Schiffauer, Professor für vergleichende Kultur- und Sozialanthropologie an der Europa-Universität Viadrina in Frankfurt/Oder. Das Anlegen des Nikab könne auch seinen Grund in der Pubertät des Mädchens haben. „Aus pädagogischen Gründen halte ich das nicht für sinnvoll, daraus eine Staatsaffäre zu machen“, sagt Schiffauer. „In diesem Fall erhöht man den Druck auf das Mädchen, und das führt oft zu einer Radikalisierung.“ Er würde zu einem „weichen Kurs“ raten und das Mädchen nicht unter Druck setzen, was sie weiter von der Gesellschaft entfremde…

http://www.stern.de/politik/deutschland/niedersachsen–politiker-empoeren-sich-ueber-verschleierte-schuelerin-7285520.html?utm_campaign=artikel-header&utm_medium=share&utm_source=facebook

Was ist das nur für eine islamische Logik, die dahintersteckt! Was hat die Pubertät mit der Vollverschleierung zu tun? Als ob deutsche Mädchen in diesem Alter ebenfalls zu Tuch und Schleier greifen auf dem Weg ins Erwachsenendasein. Und wieso führt das zu einer Radikalisierung, wenn man Mädchen von dieser religiösen Folter befreit? Ist die Vollverschleierung nicht schon radikal genug oder braucht es für diese Bezeichnung erst den Sprengstoffgürtel?

Zumindest liefert der „Stern“ noch eine Erklärung ab:

…Angefeuert wurde die Debatte noch, als bekannt wurde, dass die Familie der 16-Jährigen vom Verfassungsschutz beobachtet wird. Vater und Bruder des Mädchens sollen Mitglieder der schon seit Jahren in Deutschland verbotenen islamistischen Organisation „Kalifatstaat“ sein und Kontakt zu einem Gefährder gehabt haben.

http://www.stern.de/politik/deutschland/niedersachsen–politiker-empoeren-sich-ueber-verschleierte-schuelerin-7285520.html?utm_campaign=artikel-header&utm_medium=share&utm_source=facebook

Dieser vom „Stern“ zitierte, sogenannte Islamismusexperte ist, ob nun freiwillig oder nicht, selbst zum Islamisten geworden, denn sein unterwürfiges Denken entspricht eben der Strategie dieser unter dem Deckmantel der Religionsfreiheit agierenden Fundamentalisten.

Dank solcher Beiträge im „Stern“ und den entsprechenden „Experten“ wird die Islamisierung in Deutschland und Europa ungebremst weiter vorangetrieben: Aus Angst vor Radikalisierung und Terroranschlägen wird den Korangläubigen der rote „Gebetsteppich“ ausgebreitet – ohne Rücksicht auf Verluste.

Foto: Collage

 

 

Wandere aus, solange es noch geht!
Finca Bayano in Panama.

.
Loading...