Neu im Islamangebot: Moslemische Privatschulen!

Wütende Moslems haben angekündigt, ihre eigenen Schulen zu eröffnen, nachdem sie mit einer Klage vor dem europäischen Gerichtshof in Straßburg gescheitert sind.

Die korangläubigen Eltern einer 11jährigen hatten sich durch alle Instanzen geklagt, weil sie es ablehnen, dass ihre Tochter am gemischten Schwimmunterricht teilnimmt. Auch in einem Burkini sei die Figur zu erkennen, dass verstoße gegen ihren Glauben, so ihre Argumentation.

Trotz des Urteils des Menschenrechtsgerichtshofs, der es durchaus zumutbar fand, dass moslemischen Mädchen zusammen mit Jungen schwimmen, weigern sich die Eltern weiterhin ihre zwei Töchter am Unterricht teilnehmen zu lassen.

Um ihren Willen durchzusetzen, wollen sie, unterstützt durch die Baseler Moslemgemeinschaft, jetzt eine eigene Privatschule eröffnen.

Der schweiz-türkische Vater Aziz Osmanoglu war im Jahr 2010 zu einer Geldstrafe verurteilt worden, weil er sich weigerte, seine zwei vorpubertierenden Töchter zum Schwimmunterricht zu schicken.

Die Behörden hatten alle möglichen Kompromisslösungen angeboten, die er aber alle ablehnte.

Symbolfoto: Pixabay/ CC0 Public Domain

http://www.express.co.uk/news/world/754966/Muslim-private-school-mixed-gender-swimming-row-Islam-burkini

Wandere aus, solange es noch geht!
Finca Bayano in Panama.

.