Kein Popcorn für Muslime!

Einer der einflussreichsten religiösen Führer Saudi-Arabiens hat Kinos und Popcorn verurteilt. Er warnte vor „unmoralischen atheistischen Filmen“.

Nachdem Pläne bekannt wurden, nachdem die Regierung Konzerte und Kinos erlauben will, holte Mufti Abdul-Aziz bin Abdullah al-Sheikh in einem Interview in Saudi TV zum Rundumschlag aus: „Konzerte und Kinos sind verdorben. In Kinos werden Filme gezeigt, die frei, unzüchtig, unmoralisch und atheistisch sind und darauf aus sind, unsere Kultur zu verändern.“

Er hält auch nichts von Popkonzerten, weil dort Männer und Frauen aufeinandertreffen könnten.

„Am Anfang der Konzerte sind Männer und Frauen noch in verschiedenen Bereichen voneinander getrennt, aber dann endet es damit, dass sie sich alle treffen. Das untergräbt die Moral und zerstört die Werte.”

Ein bisschen „kulturelle oder wissenschaftliche Unterhaltung“ sei ok, aber er warnte, die Regierung würde mit ihren Plänen „dem Teufel die Türen öffnen.“

In ganz Saudi-Arabien gibt es nur ein einziges Kino in Khobar. Dort dürfen nur Dokumentationen gezeigt werden.

Der 73jährige korangläubige Scheich hatte mit seinen Ansichten schon mehrfach weltweit für Aufsehen gesorgt. So ist er dafür, 10jährige Mädchen zu verheiraten und das Schachspiel zu verbieten, weil es den Hass fördere.

Auch Frauen hinter dem Lenkrad gehen gar nicht und Twitter ist für ihn die Ausgeburt des Bösen und der Zerstörung.

Im Jahr 2012 rief er zur Zerstörung aller christlichen Kirchen im Nahen Osten und auf der arabischen Halbinsel auf.

http://www.express.co.uk/news/world/754408/Saudi-Arabia-Grand-Mufti-Abdul-Aziz-cinema-concerts-depraved

Foto: Pixabay/CC0 Public Domain

Wandere aus, solange es noch geht!
Finca Bayano in Panama.

.