IS-Terror-Warnung: Machen Sie keinen Urlaub in Deutschland!

Foto: Collage
Der Islam-Terror macht sich in ganz Europa breit - dank unserer Regierungen (Foto: Collage)

Sie planen Ihren Urlaub für dieses Jahr? Angesichts der islamischen Terrorgefahr, fragt sich so mancher, wo ist es noch sicher. Das britische Außenministerium hat nun zusammen mit der britischen Tageszeitung express eine Liste veröffentlicht, die helfen soll, ein sicheres Urlaubsziel zu finden.

Nach den Terroranschlägen 2015 und 2016 gilt in Frankreich weiterhin die höchste Terroralarmstufe. Wegen der permanenten Anschlagsdrohungen der Islamterroristen und dem militärische Einsatz Frankreich gegen den IS rät das britische Außenministerium von Reisen ab.

Für alle, die es trotzdem nicht lassen können, hat die französische Regierung die kostenlose smartphone app SAIP eingerichtet, die über mögliche Vorfälle informiert.

Gewarnt wird auch vor dem beliebten Türkeiurlaub. Die Türkei stand im vergangenen Jahr besonders im Fokus der anschlagsbereiten Korangläubigen. Beliebte von Touristen besuchte Orte gelten als sehr gefährdet.

Auch Länder wie Deutschland, Belgien und Russland sind auf der roten Liste.

Auch in Spanien gilt weiter eine allgemeine Terrorwarnung. Erst vor ein paar Tagen hatte ein Mann unter „Allahu Akbar“ Geschrei einen Supermarkt gestürmt und mit einem Gewehr um sich geschossen. Zum Glück gab es keine körperlich Verletzten.

„Die spanische Regierung versucht alles, um Touristen zu schützen, aber natürlich sind touristische Hotspots gefährlich. Reisende sollten vorsichtig sein und auf die Hinweise der örtlichen Behörden achten“, so das britische Außenministerium.

Nicht nur von Islamterroristen droht den Besuchern von Italien und Griechenland Gefahr. In Italien könnten einheimische linke Gruppierungen und Sezessionisten mit kleinen Bomben und Brandstiftung Angst und Schrecken verbreiten.

In Griechenland ist es sicherer, auf den Einkauf in großen Shoppingcentern zu verzichten.

Eine generelle Terrorwarnung gilt auch für die beliebten nordischen Urlaubsländer wie Niederlande, Dänemark, Schweden sowie für Österreich.

Ein geringes Risiko, Opfer eines Terroranschlags zu werden, hat man in den Urlaubsregionen Portugals, Monacos und Kroatiens.

Auch diese Reiseländer gelten als relativ sicher: Schweiz, Buthan, Tuvalu im Pazifischen Ozean, Ungarn, Irland, Fidschi, Neuseeland, Chile und Island.

Und bisher gar keine Anzeichen für terroristische Aktivitäten gibt es in Malta und der Italienischen Republik San Marino. Dort kann der Urlauber noch angstfrei die Sonne genießen.

Fazit: Auch Deutschland ist kein sicheres Herkunftsland mehr!

http://www.express.co.uk/travel/articles/753542/safe-holiday-destinations-summer-2017-europe

Foto: Collage

Wandere aus, solange es noch geht!
Finca Bayano in Panama.

.
Loading...