Islamische Angriffe auf Kirchen: heilige Statuen werden geköpft, Gebetsbücher verbrannt!

In Brühl wurde in der Nacht zum 30. Dezember in das Pfarrzentrum eingebrochen. Die Wände wurden mit islamischen Parolen beschmiert, Türen aufgebrochen und Glasscheiben zerstört. Den Beamten bot sich ein Bild der Verwüstung, trotz der Islamparolen geht die Polizei nicht von einem „staatsschutzrelevanten Sachverhalt“ aus.

Es war nicht der einzige Angriff auf christliche Gemeinden um die Jahreswende.

In Österreich wurden Statuen in einer Kapelle in Sankt Radegund in der Nähe von Graz zerstört. Die Figuren wurden geköpft. Bebetsbücher verbrannt.

In Auerbach in Oberösterreich wurden die Glaskästen von zwei Marienstatuen zerschlagen und 22 Wandgemälde gestohlen. Sie wurden in einem nahegelegenen Wald verbrannt.

Nur wenig entfernt brachen Täter in eine Kapelle ein, entwendeten eine Christusfigur und enthaupteten die Statue der Heiligen Barbara. Sie richteten alleine dort einen finanziellen Schade von 5000 Euro an.

Erst im November waren im westfälischen Dülmen immer wieder christliche Figuren auf öffentlichen Plätzen beschädigt worden. Ihnen waren die Nasen und Finger abgeschlagen worden, in einigen Fällen waren Denkmäler auch geköpft worden.

Bisher konnte kein einziger Täter gefasst werden. In allen Fällen wird ein religiöses oder kulturelles Motiv vermutet.

http://www.express.co.uk/news/world/754092/germany-austria-vandalism-christian-islamic-religion-migrants-crime

http://www.rnz.de/nachrichten/metropolregion/polizeibericht-metropolregion_artikel,-Bruehl-Pfarrgemeindezentrum-bei-Einbruch-verwuestet-_arid,247762.html

http://www.wn.de/Muensterland/2588612-Zerstoerte-Skulpturen-Polizei-vermutet-religioes-ideologischen-Hintergrund

Symbolfoto: Pixabay/ CC0 Public Domain

Wandere aus, solange es noch geht!
Finca Bayano in Panama.

.