„Flüchtling“ plante Senfgasterroranschlag!

Foto: Pixabay
Foto: Pixabay

Ein weiterer sogenannter Flüchtling entpuppt sich als möglicher IS-Terrorist. Und wieder führte ihn sein Weg nach Deutschland. Nun ist ganz Großbritannien auf der Suche nach ihm.

In Großbritannien wird ein syrischer Wissenschaftler gesucht, der chemische Terroranschläge planen soll.

Im Zuge der Ermittlungen gegen Anis Amri wurde auch die Asylunterkunft auf dem Flughafen Tempelhof durchsucht. Dort stellten die Ermittler hunderte von Dokumenten sicher, unter anderem auch eine Liste, auf der chemische Stoffe und zwei britische Städte verzeichnet waren. Der dazugehörige Verdächtige, der um die 30 sein soll, wird nun in Großbritannien vermutet.

Die Dokumente sind so brisant, dass die Behörden sofort den britischen Geheimdienst MI5 informierten.

Es wird davon ausgegangen, dass der Mann als Wissenschaftler unter Assad in chemischen Kampfstoffen ausgebildet wurde, die Seiten gewechselt hat und nun für den IS arbeitet. Schon einmal war er ins Visier der US-Geheimdienste geraten. Auch sie helfen bei der Suche nach dem untergetauchten Syrer.

Auch er soll als sogenannter Flüchtling getarnt nach Deutschland gekommen sein und in Wahrheit ein IS-Terrorist sein. Die deutschen Behörden wollen sich zu den Ermittlungen nicht weiter äußern.

Diese Meldung kommt nur wenige Tage, nachdem in Großbritannien Befürchtungen laut wurden, dem Land könnte ein großer Anschlag mit chemischen Waffen bevorstehen.

Ein Ziel des möglichen Anschlags soll eine Küstenstadt im Süden des Landes sein.

„Alle gucken bei einem Anschlagsziel immer in Richtung der Millionenmetropolen. Aber Provinzstädte sind leichtere und effektivere Ziele. Solange alle Richtung London gucken, ist es viel leichter mit so einem Anschlag in der Provinz erfolgreich zu sein“, warnt Col Hamish de Bretton-Gordon, britischer Militärsprecher und Spezialist für chemische Kampfstoffe. „Stellen Sie sich so eine Attacke in Westquay in Southampton vor. 50 000 sorglose Einwohnern, die einkaufen, ins örtliche Fußballstadion gehen und die öffentlichen Verkehrsmittel nutzen. Ein Angriff in einem dortigen Einkaufszentrum mit hunderten von Menschen hätte einen ungeheuren Effekt.“

http://www.express.co.uk/news/uk/751419/Hunt-Syrian-refugee-scientist-plotting-chemical-attack-British-seaside-town-terror

Symbolfoto: Pixabay/ CC0 Public Domain

Wandere aus, solange es noch geht!
Finca Bayano in Panama.

.