Die Stasi lebt!

Foto: Wikipedia/ https://creativecommons.org/licenses/by-sa/2.0/

Jeder bekommt die Regierung, die er verdient, oder? In Berlin aber muss das Stimmvieh bei der letzten Wahl ganz besonders blind gewesen sein. Lars Petersen von der „BZ“ erklärt uns warum:

Die nun freigegebene komplette Akte wirft neue Fragen auf. Fakt ist: Es wird immer klarer, Andrej Holm wollte unbedingt zur Stasi.

 In Bewerbungen nahm er es mit der Wahrheit wohl mehrmals nicht so genau! Immer neue Details im Fall Andrej Holm (46) kommen ans Licht!

Bis kommenden Montag muss der umstrittene Bau-Staatssekretär Andrej Holm (46, parteilos) der Humboldt-Universität (HU) erklären, warum er bei seiner Einstellung 2011 gleich mehrere falsche Angaben zu seiner Stasi-Vergangenheit gemacht hat. Bis Donnerstag, 15 Uhr, sei noch keine Stellungnahme eingegangen, so ein HU-Sprecher zur B.Z.

Wegen seiner Schummelei bei seinem alten Arbeitgeber steht Holm politisch seit Wochen massiv unter Druck. Während man selbst in der SPD seinen Rücktritt fordert, halten die Linken weiter an ihm fest.

Skurril: Offenbar hatte Holm schon zu DDR-Zeiten seinen Lebenslauf frisiert.

So bewarb sich Holm laut seiner vollständigen Stasi-Akte, die die Stasi-Unterlagenbehörde am Mittwoch freigab (liegt der B.Z. vor), Mitte März 1989 um ein Journalistik-Studium. In den Bewerbungsunterlagen unter dem Punkt „Bisherige Tätigkeit“ behauptet Holm, er sei Angestellter beim Innenministerium – eine glatte Lüge!…

http://www.bz-berlin.de/berlin/andrej-holm-trickste-schon-in-der-ddr-bei-seinem-lebenslauf

Wundern muss uns das alles nicht, schließlich hat die Linke nur ein Ziel: Die Wiederauferstehung der DDR-Diktatur.

Foto: Wikipedia/ https://creativecommons.org/licenses/by-sa/2.0/

Wandere aus, solange es noch geht!
Finca Bayano in Panama.

.
Loading...