(Foto: Screenshot/Youtube
Archiviert

Terroranschlag Breitscheidplatz: Den Opfern einen Namen geben

Am 27.11.2015 ließ der französische Präsident François Hollande in einer bewegenden Gedenkfeier im Invalidenhof die Namen aller 130 Opfer der islamistischen Terroranschläge vom 13.12. verlesen. Es war ein ergreifender, tragischer und zugleich erhabener Anblick. Bei [weiter lesen]

Archiviert

ALG-ebra: Die mysteriöse Arbeitslosenmathematik

Seit Jahren kann man beobachten, dass die Zahl der Jobsuchenden steigt, die Zahl der Arbeitslosen aber zurückgeht. Wie passt das zusammen? Der Deutschen Schutzverband gegen Diskriminierung e. V. (DSD) beschäftigt sich schon lange mit dem [weiter lesen]

Archiviert

Wenn Sozis abzocken

Wie war das noch mal mit der Partei des kleinen Mannes? Wie war das noch mal mit Martin Schulz, dem neuen großen Volkstribun? Wenn es darum geht, abzuzocken, sind die Sozis genau so schlimm, wie [weiter lesen]

Foto: Collage
Archiviert

Max Erdinger: Einreiseverbot gegen Trump?

Kein Mensch hat sich aufgeregt, als der amerikanische Ex-Präsident Obama 2011 für ein halbes Jahr lang ein Einreiseverbot gegen Syrer verhängte. Auch Obamas Amtsvorgänger hatten immer mal wieder ein Einreiseverbot gegen bestimmte Nichtamerikaner dekretiert, beispielsweise [weiter lesen]

Archiviert

Ditib hetzt weiter gegen Juden!

Wie groß war doch das Geschrei um Björn Höcke. Politik und Medien kriegten sich gar nicht mehr ein, der AfD-Politiker durfte nicht mal eine Gedenkveranstaltung besuchen. Dass derweil die Ditib-Gemeinde ungehindert gegen Juden hetzen dürfen, [weiter lesen]

Foto (überarbeitet) Gage Skidmore/ Flickr/ https://creativecommons.org/licenses/by-sa/2.0/
Archiviert

Trump twittert, Ausgabe 31.01.2017

Donald Trump macht das richtig. Statt seine Aussagen durch die linken Filter der Medien zerstückeln zu lassen, informiert er die Amerikaner direkt – per Twitter. Wir übersetzen hier regelmäßig seine Aussagen: “Wenn wir den Einreisestopp [weiter lesen]

Archiviert

Mörderin, die Mann vergewaltigt und grausam zu Tode foltert, spricht als Frauenaktivistin und Opferanwältin

Seit über 30 Jahren dokumentiere ich feministische Grausamkeiten, finde kaum Gehör, wurden meine Argumente und Bücher erst zensiert, verschwiegen, danach verhöhnt. Gewöhnt bin ich einiges, doch zuweilen werde auch ich sprachlos. Hier weitgehend unkommentiert Berichte [weiter lesen]