JETZT ABER MAL IM ERNST

Von Max Erdinger

Die vergangenen elf Jahre sind eine Zeit gewesen, in der Angela Merkel unser Land von einer angesehenen europäischen Nation in eine Bananenrepublik verwandelt hat, über welche die ganze Welt lacht. Weniger humorvolle Teile der Welt schütteln nur noch mit dem Kopf. Nach dem Anschlag von Berlin schützen nun Polizisten mit Maschinenpistolen die Weihnachtsmärkte. Durchaus auch mit Maschinenpistolen ohne Munition.

http://www.focus.de/politik/deutschland/nach-anschlag-in-berlin-koelner-polizisten-wollten-weihnachtsmarkt-schuetzen-mit-ungeladenen-waffen_id_6394717.html

Zitat: >“ … spricht der Leitende Polizeidirektor Michael Temme von einem Einzelfall. ( … ) „Meine Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter sind sich sehr bewusst, dass nur eine sofort einsetzbare Maschinenpistole den Schutz bietet, den die Menschen und auch die eingesetzten Polizistinnen und Polizisten im Ernstfall brauchen“, sagte er am Donnerstag in einer Mitteilung der Kölner Polizei.“ < – Zitatende.

Wenigstens hat der Leitende Polizeidirektor das Wichtigste an den ungeladenen Maschinenpistolen nicht vergessen: Mitarbeiterinnen und MItarbeiter sowie Polizistinnen und Polizisten sind sich sehr bewußt, daß man mit ungeladenen Maschinenpistolinnen und Maschinenpistolen keine Schießerei und keinen Schießereierstock gewinnt.
Aber soll einen das noch überraschen? Da sind schon ganz andere Geschichten kolportiert worden. So soll beispielsweise die Bundeswehr vor Jahren schon Patrouillenfahrten in Afghanistan ausfallen lassen haben, weil die einzusetzenden Fahrzeuge ein bißchen an der Ölwannendichtung schwitzten. Man habe die afghanische Umwelt nicht gefährden wollen, hieß es damals zur Erklärung. Auch wurde schon von Bundeswehrsoldaten berichtet, die mit Besenstielen anstatt mit Gewehren ins Manöver ausrückten. An die Geschichte von den nicht einsatzfähigen Hubschraubern wird sich mancher noch erinnern.
Nächstes Thema: Wo befehden sich libanesische Familienclans?

http://www.focus.de/politik/deutschland/angst-im-stadtteil-huttrop-schuesse-in-essen-anschlag-deutet-auf-neue-blutfehde-zwischen-libanesen-clans-hin_id_6366802.html

Im Libanon, sollte man meinen. Weit gefehlt! Sie befehden sich im Ruhrgebiet. Könnte man dagegen etwas unternehmen? – Ich weiß es nicht. Wenn sich Polizistinnen und Polizisten samt Leitenden Polizeidirektorinnen und Leitenden Polizeidirektoren sehr bewußt wären, daß man Maschinenpistolinnen und Maschinenpistolen auch laden muß, – vielleicht. Allerdings halte ich es in der Bunten Republik Merkelstan auch nicht mehr für ausgeschlossen, daß man versuchen könnte, die Libanesen-Clans lediglich gründlich abzuschrecken, etwa dadurch, daß man Super-Soaker und Super-Soakerinnen an die Polizei verteilt, die echten Maschinenpistolen täuschend ähnlich sehen. Mit absoluter Sicherheit kann man aber davon ausgehen, daß ein Grüner von einer schwerwiegenden Verletzung der Menschenrechte reden wird, sollte sich ein Clanlibanese totlachen.

Ein bißchen etwas scheint sich aber doch zu ändern, wenn man das Folgende liest:

https://www.welt.de/newsticker/news2/article160539326/Zwei-Festnahmen-in-Duisburg-wegen-moeglicher-Anschlagsplaene.html

Zitat: >“Spezialeinheiten der Polizei haben in der Nacht zum Freitag in Duisburg zwei Männer wegen Terrorverdachts in Gewahrsam genommen. Die beiden Brüder im Alter von 28 und 31 Jahren stünden im Verdacht, womöglich einen Anschlag auf das Einkaufszentrum Centro in Oberhausen vorbereitet zu haben, teilte die Polizei Essen mit. Es werde „mit Hochdruck“ ermittelt, wie weit die Vorbereitungen fortgeschritten waren und ob noch weitere Verdächtige daran beteiligt waren.“ < – Zitatende.

Das ist schon ein Fortschritt, wenn man bedenkt, daß der gesuchte Tunesier Anis Amri, der den Anschlag in Berlin verübt hat, monatelang vom LKA dabei beobachtet worden ist, wie er einen faktischen statt einen womöglichen Anschlag vorbereitete. Man sollte annehmen, daß bei einem „womöglichen Anschlag“ das Anschlagsziel noch unbekannt sein müßte. Nicht so in Oberhausen. Dort gibt es den Verdacht, daß es womöglich Anschlagspläne  gegen das Einkaufszentrum Centro geben könnte, die womöglich von zwei ganz bestimmten Brüdern ausgeheckt worden sein könnten. Bemerkenswert! Wenn man sich allerdings nicht sicher ist, ob noch weitere Verdächtige an den womöglichen Anschlagsplänen beteiligt gewesen sein könnten, stellt sich schon die Frage, welcher Tat die Verdächtigen überhaupt verdächtig sind. Vielleicht stehen sie nur im Verdacht, Verdächtige zu sein.

Immerhin macht die deutsche Polizei aber beim Kampf gegen die Raser ernst. Da hört der Spaß auf, wie man in diesem Video sehen kann.

https://www.youtube.com/watch?v=K3y28NPUpZY

Alles wird gut.

Wandere aus, solange es noch geht!
Finca Bayano in Panama.

.
Loading...