Dumm, dümmer, deutsch

Foto: Pixabay
Foto: Pixabay

Von Ulrich Dittmann

Die Islamisierung  unseres Landes schreitet fort. Denn „der  Islam gehört zu Deutschland“ jubiliert nicht nur bei jeder passenden oder unpassenden Gelegenheit die Bundeskanzlerin. Überall kuscht man vor dem Islam. Siehe aktuell das zärtlich-zurückhaltende Gesäusel  einer multi-kulti-weichgespülten,  gleichgeschalteten Presse, wenn sie über illegale Asylanten berichtet, die als  “Flüchtling” getarnt, Nike-Turnschuhe an den Füßen, Smartphone am Ohr hierher fluten, um sich in der sozialen Hängematte bequem einzurichten…dittmann

Die Krone setzt dem Ganzen dann noch „unser“ (ist er das wirklich?) Bundespräsident   auf, dessen gram-zerfurchtes Antlitz sich glücklich verklärt ob dieser Geschehnisse. Dann ist er in seinem Element und schwafelt mit geübter, pastoraler Wichtigkeit und Tränen der Rührung über sein eigenes Möchte-gern-Gutsein, säuselt seltsame Willkommens-Weisheiten über die gleichgeschalteten Staats-Fernsehkanäle von ARD und ZDF – die vom Michl-Bürger zwangsfinanziert werden.

Es ist eine bodenlose Frechheit „unseres“  Bundespräsidenten diese Einwanderer  aus aller Welt gar mit deutschen Flüchtlingen, die nach dem Krieg mit Nichts in den Westen geflohen sind, zu vergleichen – die nur all zu gerne in ihre angestammte Heimat zurückgekehrt wären.  Gegen einen solchen hanebüchenen Vergleich verwehre ich mich entschieden, auch im Namen meiner Eltern und allen Flüchtlingen, die Deutschland nach dem Krieg wieder aus Trümmern aufgebaut haben.

Dieser von unseren Eltern schwer erarbeitete Wohlstand wird von der heutigen Politikergeneration nun mit vollen Händen verschleudert. Das Gebot der  etablierten Politclique lautet nach wie vor: Bete und arbeite, sein nicht faul, zahl deine Steuern und halt´s Maul.

Das eigene Volk verkommt. Siehe (geschönte) Hartz4 und Arbeitslosenzahlen, Mini-Renten mit denen man auskommen muss, obwohl das ganze Leben lang hart gearbeitet wurde. Zu beklagen ist eine heruntergefahrene Krankenversorgung, das finanzielle Elend in den Pflegeheimen, die einheimischen Obdachlosen auf unseren Straßen, etc. Viele übelste Missstände schreien im eigenen Land  danach, beseitigt zu werden.

Es sind zweifellos ausreichend Steuereinnahmen vorhanden. Nur streut man sie falsch aus – siehe die endlosen, gigantischen Zahlungen in alle Welt, resultierend auch aus einer gescheiterten Europa- und Euro-Politik. So verzockt man Deutschlands Zukunft.

Das  Verhalten „unseres“ Bundespräsidenten ist nur noch ekelerregend. –

Gauck und all die, die pharisäerhaft verlangen, man müsse (noch) mehr Asylanten aufnehmen, sind zu fragen, wie viele Migranten sie denn selbst  persönlich, edel und gut, mit selbst aufgesetztem Heiligenschein, schon bei sich aufgenommen haben?!

Dies insbesondere an die Adresse all unserer  Möchte-gern-gut-sein-Politikerclique gerichtet, die warm  und bräsig auf des Steuerzahlers Kosten im Elfenbeinturm  thront – Wasser predigend, aber Wein saufend. (Stichwort: ständige Diätenerhöhungen)

Auch viele Tierschützer perfekt auf  Political-Correctness-Verhalten gedrillt, mischen artig mit, bei der Anbetung des Götzen „Multi-Kulti“. Vergessen und verdrängen, dass mit noch mehr Zuzug von Muslimen auch z.B. die „Kultur“ des betäubungslosen Schächtens von Tieren immer mehr Einzug in Deutschland hält.  Man denke nur an „Kurban Bayrami“ , das islamischen Metzel-Opferfest. Dieses Jahr findet es vom 24. bis 27.09.2015 statt. (Quelle http://www.ditib.de/default.php?id=7&lang=de  ) Mehr zu diesem Thema siehe http://www.pro-iure-animalis.de/dokumente/schaecht_sonderdruck_www.pdf

Betäubungsloses archaisches Schächten von Tieren leistet öffentlicher Verrohung Vorschub, fördert die Etablierung einer abgeschotteten Parallelgesellschaft, desavouiert hier um Integration bemühte Gläubige und Bürger, ist religionswissenschaftlich nicht begründbar, und weder unter dem Begriff „Religion“ noch  der hier geltenden Verfassungsethik zu subsumieren.

Vor einiger Zeit sah eine Richterin in Deutschland – unter Berufung auf die Scharia – keinen Anlass, einen Mann strafrechtlich zu belangen, der seine Ehefrau geschlagen hatte.

Deutsche Politiker kneifen vor der Unterhöhlung unserer Kultur und Rechtsstaatlichkeit seit langem krampfhaft die Augen zu – mittlerweile ja auch vor Körperverletzung, dem Beschneiden von Knaben. Sollte man da eventuell nicht in diesem Anflug von totalem Multi-Kulti-Wahn, auch das Beschneiden von Mädchen erlauben? Oder die Prügelstrafe für Kleinkriminelle einführen und Hände abhacken bei richtig bösen Verbrechern?

Im Tschad/Afrika gelangen Jungpolitiker erst in Amt und Würden, wenn sie einige kräftige Stockschläge klaglos erdulden. Wäre das nicht ein erstrebenswertes Ritual, ein solches auch bei uns in Deutschland einzuführen?

Vielleicht gelangten dann unsere in ihren Elfeinbeintürmen thronenden „Volksvertreter“ eher zu vernunftsbetonten Entscheidungsfindungen…

Doch die Hexenjagd gegen den gesunden Menschenverstand  ist unaufhaltsam im Gange. Dagegen kommt man mit Argumenten nicht mehr an. Da ist nichts mehr aufzuhalten. Vereint im Kampf gegen Rechts und Kritiker des Genderwahns suhlt sich die Menge zufrieden im edlen  Möchte-gern-gut-sein-Menschentum.

Bei all dem Wüten, mit selbst aufgesetztem Heiligenschein, durchdrungen von der eigenen Edelhaftigkeit – fühlt man sich zudem noch brüderlich vereint mit der meinungsbestimmenden, etablierten und prominenten Politikerclique wie Merkel & Co. (auf die man ansonsten berechtigterweise tüchtig schimpft)

Man lässt sich weiter von Staatssendern ARD, ZDF und ihren vielen Ablegern indoktrinieren. Von dort werden von einer abhängigen, servilen, gleichgeschalteten Einheitspresse nach bester Hofberichterstattermanier all die Weisheiten unserer politischen Koryphäen der Unfähigkeit – der CSU-CDU-SPD-LINKE-GRÜNE-FDP- Fraktion – in die Welt geblökt… Und die naive Michelmasse glaubt, was da aus dem Fernseher rieselt, sei an Wahrheit einem vom Himmel gefallenen Wort Gottes gleichzusetzen…

Es ist eben einfach ein tolles Wellnessgefühl mit all der verdummten Michelmasse – vereint schunkelnd wie im Fasching – gegen alles „Böse“, verkörpert durch PEGIDA, oder wertkonservative Bürger – die automatisch zu einem giftigen Einheitsbrei von „Rechten“, „Rechtsextremen“, „Rechtsradikalen“ und „Nazis“ verkocht werden, „tapfer zu kämpfen“. Die gut abgerichteten Medien leisten da schon hervorragende Arbeit!
Und Naivmichl wird nicht umsonst so tituliert…

Doch nur wenn jeder Bürger sich – dem Grundgesetz (Art.3) gemäß – frei versammeln und ohne gepiesackt zu werden, politisch frei artikulieren und positionieren darf, kann man von Demokratie sprechen. Wenn dem nicht so ist – eine vorgegebene Meinungsdiktatur und Gesinnungszensur herrscht – ist es nur eine Scheindemokratie, die im Würgegriff von Globallobbyisten, EU-Fetischisten, TEuro-­Masochisten und Multi-Kulti-Phantasten – und einer eindressierten “politischen Korrektheit“ verröchelt.

Stanislav Jan Straka hat in einem ausgezeichneten Schreiben vom Jan. 2015 in dieser Sache an Merkel auch ein Zitat von Fürst Bismarck eingebracht:
“Absolut Obrigkeitshörig, des Denkens entwöhnt, typischer Befehlsempfänger, ein Held vor dem Feind, aber ein totaler Mangel an Zivilcourage! Der typische Deutsche verteidigt sich erst dann, wenn er nichts mehr hat, was sich zu verteidigen lohnt. Wenn er aber aus seinem Schlaf erwacht ist, dann schlägt er in blindem Zorn alles kurz und klein, auch das was ihm noch helfen könnte.“
Absolut auf den Punkt charakterisiert das Wesen des deutschen Michl, schon von Bismarck.

Hierzu auszugsweise auch einige sehr interessante in Ausführungen eines Beitrages von Kurt Vain, vom Dezember 2014:

„Am schnellsten nimmt man einem Volk seine Identität, seine über Jahrhunderte gewachsene Kultur und innere Kraft, indem man es umsiedelt, in fremde Kulturen eingliedert. Das hat schon Karl der Große gewusst, als er auf anderem Weg der Sachsen nicht Herr wurde. Dies ist der effektivste Weg, die politische und ökonomische Herrschaft zu erobern. Ist das Volk aber zu groß, muss man den umgekehrten Weg beschreiten, nämlich in dieses Volk fremde Kulturen der vielseitigsten Art in erheblichem Umfang einmischen. (…) Identität und volksspezifische Eigenschaften der heimischen Bevölkerung verwischen sich durch den rapide zunehmenden Zustrom unterschiedlichster Kulturen sehr schnell, werden von immer Wenigeren gepflegt, bis sie nur noch rudimentär vorhanden sind.
Die neue Mischmaschgesellschaft ist nun leicht steuerbar, da ohne Identität, Tradition, kulturelle Verwurzelung. Cui bono – wem nützt es? Die Antwort ist einfach und dennoch ernüchternd. Ist ein ganzer Kontinent, eine große Gesellschaft einmal in die Identitätslosigkeit und in die kulturelle Beliebigkeit überführt und sind volksspezifische Besonderheiten irrelevant geworden, kann dieser Menschenbrei mit gleichgearteten Produkten, Ideen und Systemen beherrscht und ökonomisch zum eigenen Nutzen umgebaut werden.“ Dem ist nichts hinzuzufügen.

Auch Europa und der Euro sind so eine künstlich vom System geschaffene monströse, kranke, lebensunfähige Mischmaschkonstruktion. Ein unkontrollierbarer Koloss und Spielball von Finanzmärkten und Politikermarionetten.

Mit Steuergeldern spielt man nicht. Doch Merkel & Co. Verzocken weiter ungerührt Milliarden über Milliarden. Eher legt ein herrenloser, hungriger Straßenhund einen Wurstvorrat an, bevor die bekannten EU-Schuldenländer effiziente Sparmaßnahmen ergreifen.

Die Ursache des TEuro-Desasters liegt in der Abschaffung der nationalen Währungen begründet. Denn jegliche Etatselbstverantwortung(!) der Euroländer für die eigene Landes-Währung wurde damit in Grund und Boden gestampft.

Jetzt pfuscht man mit Fass-ohne-Boden-Plänen – dem Bürger hausierend als Terminologie “Rettungsschirme” feilgeboten – nur noch an den Symptomen herum. Unsere gewissenlose Political-Correctness-Fetischisten-Politikerkaste,  rückgratlos und volksverdummend den Götzen Globalisierung anbetend, ruiniert mit desaströser milliardenfacher Kamikazeverschuldung die Zukunft unseres Landes.

Es darf sich aber keiner beschweren oder aufjaulen, der die etablierten Parteien gewählt hat und weiter – wie von einem Zwang besessen – wählen wird! Da können unsere „Volksvertreter”  wieder und wieder dem naiven Ureinwohner hier (dumm, dümmer, deutsch!) noch so tüchtig in den Hintern treten. Offenbar hat Bravmichl  aufgrund “ewiger Schuld“ gehorsam verinnerlicht, auch auf ewig das Joch eines versklavten Zahlochsen ohne Murren zu schleppen.

Der treffliche Spruch lässt grüßen: “Die dummen Kälber wählen ihre Metzger selber”. Jedes Volk hat letztlich die Regierung die es unterstützt – und so auch verdient.

Foto: Pixabay/ CC0 Public Domain

Wandere aus, solange es noch geht!
Finca Bayano in Panama.

.
Loading...