Iraker wegen Vergewaltigung in Haft!

Pixabay

Wie die bayrische Polizei erst jetzt bekannt gab, ist ein 23jähriger sogenannter Flüchtling bereits seit Oktober in Haft. Der Vorwurf: Der Iraker soll im Sommer versucht haben, eine junge Frau zu vergewaltigen.

Im August war die 22jährige in Starnberg auf dem Heimweg von einer karibischen Partynacht, als der Mann sie ins Gebüsch zerrte und über sie herfiel.

„Nach ihren Angaben wurde sie auf dem Weg von einem unbekannten Täter in ein Gebüsch gezerrt und zu Boden gedrückt“, hieß es damals im Polizeibericht. „Anschließend vollzog der Täter an seinem Opfer sexuelle Handlungen. Die Frau wehrte sich massiv und konnte flüchten“ so der Münchner Merkur.

Kurz darauf auf Grund einer Täterbeschreibung erkannt und von der Polizei verhaftet, spielte der Mann den Ahnungslosen. Das Opfer konnte ihn nicht mit hundertprozentiger Gewissheit identifizieren, also ließen ihn die Ermittler laufen.

Aufgrund von DNA-Spuren konnte der Iraker mittlerweile als Täter identifiziert werden. Am 25. Oktober nahmen Polizeibeamten den Mann in seiner Wohnung fest.

Warum seitdem zwei Monate vergangen sind, ehe die Polizei den Fahndungserfolg mitteilte, erklärte ein Sprecher gestern so: Man sei aufgrund von Zeugenaussagen davon ausgegangen, dass während der Tat im August ein zweiter Mann Schmiere gestanden habe. Ihn habe man durch eine frühzeitige Veröffentlichung nicht warnen wollen. Mittlerweile hätten sich aber keine Hinweise auf einen Komplizen ergeben, so der Münchner Merkur.

Der irakische Asylbewerber sitzt nun in Untersuchungshaft und wartet auf seinen Prozess.

Symbolfoto: Pixabay/ CC0 Public Domain

http://www.merkur.de/lokales/starnberg/starnberg/vergewaltigung-und-noetigung-verdaechtiger-sitzt-im-gefaengnis-7138905.html