Asylbewerber als Geldwäscher

Bei einer Fernbuskontrolle in Weil am Rhein zeigte ein 39jähriger Asylbewerber aus Deutschland den Schweitzer Grenzbeamten verschiedenste Ausweispapiere vor. Neben einem gambischen Reisepass war er auch noch im Besitz von einem abgelaufenen Aufenthaltstitel seines Bruders, der in Spanien lebt. Sein Aufenthalt in Deutschland sei begrenzt, war seine Erklärung dafür. Ausserdem fanden die Beamten einen Umschlag mit 15 000 Euro bei ihm. Das Geld wollte er einem Landsmann in Barcelona bringen, gab er an. Gegen ihn wurde nun ein Verfahren wegen Geldwäsche eingeleitet.

Foto: Pixabay/ CC0 Public Domain

http://www.presseportal.de/blaulicht/pm/116094/3515793