Muslime feiern islamische Anschläge in Berlin und Ankara!

Terroranschlag an der Gedächtniskirche – und schon versuchen die Politiker und Medien den Schleier der Verharmlosung über dieses schreckliche, leider, leider aber zu erwartende Ereignis zu legen.

Wir müssen also wieder auf die Auslandsmedien zurückgreifen. Bitte schön:

Mitglieder und Sympathisanten des IS feiern die Opfer der Terrorattacke bereits im Netz. Auf dem unverschlüsselten Telegram messaging service, der schon in der Vergangenheit zur Kommunikation des IS genutzt wurde, wird auch der Attentäter in der Türkei gefeiert, der gestern den russischen Botschafter bei einer Kunstausstellung in Ankara mit mehreren Schüssen tötete, das berichtet Breitbart Jerusalem.

Ein Telegram-Nutzer unter dem Namen The Army of Osama schreibt:

“….wir senden Grüße an alle die überall unterwegs sind um die Ungläubigen zu bekämpfen. Heute jammern und heulen die Ungläubigen über das Attentat an dem russischen Schwein und sie heulen auch in Deutschland. Sie wissen nicht, dass das nur ein kleiner Teil dessen ist, was ein einzelner Muhdschaheddin in der Lage ist zu tun. Und sie ahnen nicht, dass es ein weltweiter Plan ist, alle Ungläubigen, die im Blut der Muslime in Aleppo, Mosul und anderswo baden, zu töten“.

Der User Abu Dajana schreibt:

“Heute haben wir Russlands Stärke erneut erschüttert…Mit Allahs Hilfe werden wir morgen die Vereinigten Staaten treffen, so wie wir Berlin getroffen haben. Sie zahlen den gleichen Preis wie in Paris und in allen anderen ungläubigen Ländern, die gegen Muslime kämpfen.“

Army of the Caliphate erklärt:

„Danke an Allah, … unsere einsamen Wölfe waren erfolgreich und haben den abtrünnigen russischen Botschafter im Land des Ungläubigen Erdogan getötet und sie haben die Ungläubigen im Herzen ihrer Heimat getroffen, in Berlin. Und hier in Syrien, hat die Armee des Kalifats zwei Piloten in der Nähe von Homs abgeschossen. Und in naher Zukunft werden wir Allahu Akbar rufen und die Attacken unserer Brüder in allen Ländern der Ungläubigen feiern können.“

Abu Musalama warnt:

“Heute ist es Russland, die Türkei und Deutschland und morgen Frankreich, Belgien und der Kopf der Schlange, Amerika. Unsere Glaubenskämpfer, Unterstützer und einsamen Wölfe werden die Verbrechen dieser ungläubigen Länder nie vergessen und wir werden den Preis dafür zahlen.“

Al-Jazrawi schreibt:

„Unser Dank gilt Allah, der unseren Muhdschaheddin heute diesen Tag des Sieges zum Geschenk machte. Heute haben wir den türkischen Botschafter und dutzende Deutsche in die Hölle geschickt. Wir bitten Allah darum, dass diese Attacken von unseren Kämpfern und Anhängern des  Islamischen Staates ausgeführt wurden.“

 

 

Interessant ist in diesem auch Zusammenhang ein Beitrag aus der „BZ“ vom Juni dieses Jahres:

AfD schürt Panik vor Terroranschlag in Berlin

Die Berliner AfD sorgt erneut für Aufsehen und Empörung – dieses Mal mit einem Flyer, den die Rechtspopulisten am Mittwoch verteilt haben.

Darauf zu sehen: T-Shirts mit Sprüchen wie „Je suis Charlie“ und „Pray for Orlando“, also Solidaritätsbekundungen für die jüngsten islamistischen Terroranschläge. Darüber schrieb die AfD: „Irgendwie gar nicht so cool“.

Auf der Rückseite des Flyers dann ein weiteres T-Shirt, bedruckt mit einer roten Blutlache und den Worten „Ich bin Berlin“. Daneben ein langer Text voll Forderungen, u.a. der nach der Abschiebung von Islamisten aus Deutschland.

„Die Gefahr eines Anschlages in Berlin ist real“, sagte AfD-Sprecher Ronald Gläser (42). „Das Flyer-Design mag provokant sein. Doch unsere politischen Forderungen sind legitim.“

Das sehen nicht alle so. „Wer seine Ideologie auf dem Rücken von Terroropfern und der Solidarität der Demokraten publiziert, der ist für mich völlig untragbar“, kommentierte CDU-Fraktionschef Florian Graf (42) das Flugblatt. „Diese Flyer sind schlichtweg unappetitlich. Die AfD schürt einseitig Angst und spaltet unser Land.“…

Auch der Parteichef der Berliner Grünen, Daniel Wesener (40), verurteilte die Wahlwerbung. „Wer einen Schießbefehl gegen Frauen und Kinder fordert, macht auch vor der Verhöhnung der Anschlagsopfer von Orlando, Brüssel und Paris nicht halt.“

Die Terror-Opfer würden missbraucht, um Ängste zu schüren und gegen Minderheiten zu hetzen. Wesener: „Schäbig! Die Hass-Strategie der AfD darf nicht aufgehen.“

http://www.bz-berlin.de/berlin/afd-schuert-panik-vor-terroranschlag-in-berlin

Und Autor Thomas Heck regt sich zurecht über den linken Hetzer Ralf Stegner auf, der wie immer nichts besseres zu tun hat, als diesen Anschlag zu instrumentalisieren:

Weihnachten fällt dieses Jahr aus. Der Anschlag auf dem Weihnachtsmarkt an der Gedächtniskirche inmitten von Berlin hat bis jetzt 9 Tote und 50 Schwerverletzte ergeben. Ich sitze entsetzt vor dem Fernseher und ertrage die Bilder kaum. Familie und Angehörige sind nicht betroffen. Und jetzt ertragen wir die Ergüsse der Politik, die Spekulationen der Medien, obwohl wir doch schon alle wissen, wer für solche Anschläge verantwortlich zeichnet.
 
Besonders widerliche Reaktion, wie üblich, vom SPD-Vize Ralf Stegner, der sofort, wenige Minuten nach dem Anschlag, diesen für seine eigenen politischen Ziele missbraucht…Mit Verlaub, Herr Stegner, Sie sind ein Arschloch…

 

Weitere No-Go-Sätze werden wir uns mit Sicherheit wieder hören müssen:

-Das hat nichts mit dem Islam zu tun

-Man sollte die Flüchtlinge jetzt nicht unter Generalverdacht stellen

-Die „Rechten“ werden das instrumentalisieren

-Das war ein psychisch kranker Einzeltäter

-Das hat es schon immer in Deutschland gegeben

-Auch deutsche fahren mit Lkws in Weihnachtsmärkte

-Der Attentäter hat sich im Internet turboradikalisiert

Fakt ist: Dieser Anschlag könnte Angela Merkel endgültig das Genick brechen!

Foto: Collage

http://www.breitbart.com/jerusalem/2016/12/19/exclusive-islamic-state-supporters-rejoice-berlin-truck-attack/