Berlin – Bereitet die SPD die totale Islamisierung der Hauptstadt vor?

Foto: Sandro Halank, Wikimedia Commons, CC-BY-SA 3.0

Eine Meldung, auf die wir alle gewartet haben und die dann auch ziemlich schnell gekommen ist. Die „Berliner Morgenpost“ berichtet über einen neuen Schachzug der Islam-Versteher:

Berlins neuer Innensenator Andreas Geisel (SPD) hat ein striktes Vorgehen gegen Rechtsradikalismus und Muslim- und Ausländerfeindlichkeit angekündigt. „Als Innensenator werde ich mit den mir zur Verfügung stehenden Mitteln des Verfassungsschutzes und der Polizei islamfeindliche Entwicklungen genauestens im Blick behalten“, sagte Geisel am Mittwoch bei einer Diskussionsveranstaltung des Verfassungsschutzes im Roten Rathaus. „Da, wo Repression notwendig ist, wird es Repression geben.“…

http://www.morgenpost.de/berlin/article208985617/Innensenator-will-strikt-gegen-Islamfeinde-vorgehen.html

Mal abgesehen davon, dass der Scharia-Vertreter so jeden in einen Topf schmeißt, der es heutzutage wagt, gegen die Islamisierung seine Stimme zu erheben, ist seine Wortwahl sehr interessant. Auf „Wikipedia“ lesen wir, was man so unter „Repression“ verstehen kann:

Repression, repressiv oder reprimieren (von lateinisch reprimere „zurückdrängen“) steht in der Politik für Unterdrückung, gezielte Willkür, Gewalt und Machtmissbrauch gegenüber Personen, Gruppen oder Gesellschaften…

https://de.wikipedia.org/wiki/Repression

Das Imperium der Islamisten schlägt zurück und mit Andreas Geisel steht da jemand in der vordersten Reihe.

Foto: Sandro Halank, Wikimedia Commons, CC-BY-SA 3.0